Konzert des Chors "PocoLoco"

Kloster mit Musik erfüllt

+
Der Dieburger Chor „PocoLoco“ belebte das ehemalige Kapuziner-Kloster mit einem wunderbaren Konzertabend.

Dieburg - Zahlreiche Kerzen tauchen das ehemalige Dieburger Kapuziner-Kloster in einen ganz besonderen Glanz. Schon von außen zeigen sie zart leuchtend den Weg zum Kloster. Von Sebastian Kniza 

Auf dem Parkplatz vor dem Kloster wird wärmender Glühwein und heißer Saft für die Gäste gereicht. Nicht nur Kerzenschein und Glühwein verleihen den Gästen bei dem trüben Wetter wohlige Wärme.

Im Inneren des Klosters empfängt der Dieburger Chor „PocoLoco“ unter der Leitung von Rodrigo Affonso die Gäste mit einem Musikprogramm, das einem das Herz erwärmt.

Am Freitag hatte der Chor „PocoLoco“ zu einem ganz besonderen Konzert in das ehemalige Kapuzinerkloster eingeladen. Nachdem die Kapuziner-Mönche ihr Dieburger Kloster im vergangenen Jahr verlassen haben, füllte der Chor die großen altehrwürdigen Klostermauern mit wunderbarer Musik aus fünf Jahrhunderten.

Ob Madrigalen des 16. Jahrhunderts, Beatles-Klassiker und einige gegenwärtige Pop-Musikstücke – das Repertoire von PocoLoco war sehr vielfältig und ansprechend.

Vor jedem Jahrhundert-Block stellte jeweils ein Chormitglied den zeitgeschichtlichen Hintergrund eines Stückes und den Interpreten vor. Schöne Anekdoten etwa zu den Beatles und anderen Interpreten ließen das Publikum schmunzeln.

Alle Lieder wurden a cappella gesungen. Der Termin für den Konzertabend war etwas wirklich Besonderes. Nach der langen Erkrankung des Dirigenten konnte der Termin für das Konzert, wenn auch etwas später als ursprünglich geplant, nun erfolgreich umgesetzt werden. Aus Rücksicht auf den Totensonntag am nächsten Tag wurden bewusst keine Weihnachtslieder gesungen.

Für die in großer Zahl lauschenden Besucher bot der musikalische Rundgang durch die vergangenen fünf Jahrzehnte einen interessanten und eindrucksvollen Konzertabend.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare