Fünfter Tatverdächtigter ermittelt

Dieburg/Münster - Nach Schüssen mit Softairwaffen, bei denen ein Sechzehnjähriger in Münster mit einer Stahlkugel in den Arm verletzt worden war, hat die Polizei inzwischen den fünften Tatverdächtigen, einen Neunzehnjährigen aus Dieburg, ermittelt.

Wie bereits berichtet, hatten die Fahnder unmittelbar nach dem Vorfall vier junge Männer im Alter 18 bis 25 Jahren vorläufig festgenommen. Nach den Vernehmungen ergab sich ein uneinheitliches Bild, was auf bislang zum Teil widersprüchlichen Angaben der Beschuldigten sich zurückführen lässt.

Mehr zum Thema

Lesen Sie auch: „Stahlkugel trifft 16-Jährigen in Arm“

Nach den bisherigen Ermittlungen besteht der Verdacht, dass zumindest zwei Personen geschossen haben. Wie berichtet, gab es auch Erkenntnisse, dass die jungen Männer in den Stunden vor ihrer Festnahme auf Fahrzeuge geschossen haben. Dies ist inzwischen durch fünf Strafanzeigen bestätigt worden. Danach wurden in Münster zwei Fahrzeuge und drei Glasscheiben von Bushaltestellen beschädigt.

Die Beschuldigten wurden inzwischen wieder entlassen. Sie werden sich allerdings in einem Strafverfahren zu verantworten haben. Die Ermittlungen dauern an.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare