Kaufvertrag für Campus steht

+
Als stadtbild-prägend hat das Landesamt für Denkmalpflege die Wohntürme der früheren Post-Fachhochschule eingestuft.

Dieburg - Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK) kauft von der Deutschen Telekom AG für die Hochschule Darmstadt (h_da) einen Großteil des Areals der ehemaligen Telekom-Fachhochschule in Dieburg zum Preis von einem Euro. Einen entsprechenden Vertrag haben die Präsidentin der Hochschule Darmstadt für das Land Hessen, sowie Geschäftsführer Reinhard Krieger und Asset Manager Ralf Bäuchle für die Immobilienverwaltungsgesellschaft der Telekom, Corpus Sireo, gestern unterschrieben.

Der notarielle Kaufvertrag konkretisiert die gleichlautende Absichtserklärung der beteiligten Institutionen vom Dezember vergangenen Jahres. Seitdem hatten Vertreter des HMWK, des Hessischen Finanzministeriums, der h_da, und Corpus Sireo eine Vielzahl von Details für das Areal ausgehandelt und so den gestrigen erfolgreichen Vertragsabschluss ermöglicht. Dazu gehörte auch die Frage eines angemessenen Planungsrechts für das Restareal südlich des h_da-Campus, das Corpus Sireo entwickeln wird. Corpus Sireo und die Stadt Dieburg verständigten sich bereits auf grundlegende Parameter als Basis der weiteren Planungen.

Um den gestern unterschriebenen Kaufvertrag endgültig wirksam werden zu lassen, ist die Aufstellung eines Bebauungsplanes durch die Stadt Dieburg bis Ende 2010 nötig, der die Entwicklungsinteressen der Kommune und Corpus Sireo berücksichtigt. Der endgültige Beschluss des Planes liegt in der Verantwortung des Dieburger Stadtparlaments. Alle Beteiligten sind optimistisch, dass der Vertrag im kommenden Jahr zum gegenseitigen Vorteil in Kraft treten kann.

Staatsministerin Silke Lautenschläger (links) und Sireo-Geschäftsführer Reinhard Krieger im Dezember vergangenen Jahres bei der Unterzeichnung des sogenannten „Letter of Intent“ auf dem Campus Dieburg.

Mit der Auflösung der Fachhochschule der Deutschen Bundespost / Telekom AG in Dieburg im Jahr 2000 hatte das Land Hessen einen Teil des Areals im Wege des unentgeltlichen Erbbaurechts zunächst für 15 Jahre zur Nutzung für Zwecke der Hochschule Darmstadt übernommen. Der Vertrag gab dem Land die Möglichkeit, die Erbbauzeit um weitere 15 Jahre zu verlängern. Diese Option hätte das Land bis spätestens Mitte des Jahres 2013 ausüben müssen. Das rund sechs Hektar große und von der h_da genutzte Areal wurde mit der gestrigen Vertragsunterzeichnung jedoch vorzeitig vom Land Hessen erworben, um allen Beteiligten Planungssicherheit zu geben: der Hochschule für ihre erforderlichen Investitionen, der Stadt Dieburg und dem Landkreis Darmstadt-Dieburg, weil nunmehr das Restareal planungsrechtlich entwickelt werden kann sowie der Immobilienverwaltungsgesellschaft Corpus Sireo für ihre Bauvorhaben auf den angrenzenden Flächen. Der Sportplatz und die Sporthalle werden aus der Verantwortung des Landes herausgelöst und fallen zunächst an Corpus Sireo zurück. Über deren weitere Nutzung stehen die Stadt Dieburg und das Unternehmen in engem Austausch.

Zitate zur Vertragsunterzeichnung

Mit dem Vertragsabschluss stellen wir die Weiterentwicklung des Standorts Dieburg der Hochschule Darmstadt auf eine breite Basis. Die Hochschule gewinnt Planungssicherheit, um ihre erfolgreiche Arbeit am Standort Dieburg durch weitere Investitionen zu stützen. Zudem ist vorgesehen, die Gebäude am Campus im Rahmen des Hochschulbauprogramms HEUREKA zu modernisieren und damit die infrastrukturellen Rahmenbedingungen für die Studierenden weiter zu verbessern.“ 

Eva Kühne-Hörmann, Hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst

Durch sein großzügiges Raumangebot bietet der Campus Dieburg unseren innovativen und zukunftsfähigen Studiengängen der Fachbereiche Wirtschaft und Media ausgezeichnete Entwicklungsmöglichkeiten. Mit der Vertragsunterzeichnung können wir unser Konzept eines Medienzentrums in Dieburg weiter vorantreiben. Ein sehr erfreuliches Signal auch für die zirka 1.800 Studierenden und die 200 Beschäftigten am Campus Dieburg.“

Prof. Dr. Maria Overbeck-Larisch, Präsidentin der Hochschule Darmstadt

Wir haben heute eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten geschaffen und freuen uns, nun gemeinsam mit der Stadt Dieburg das Planungsrecht zu entwickeln. Nicht nur die Deutsche Telekom profitiert von dem Ende des Stillstands auf dem Gelände. Auch den Bürgern wird die geplante Erweiterung des städtischen Wohnangebotes um attraktive Flächen zugute kommen.“

Reinhard Krieger, Geschäftsführer CORPUS SIREO Asset Management GmbH, Heusenstamm

Wir begrüßen es sehr, dass die Verhandlungen zwischen dem HMWK und Corpus Sireo so erfolgreich waren, dass nun der Vertrag abgeschlossen werden kann. Dies ist ein weiterer wichtiger Schritt, um den Campus Dieburg zu sichern und so Dieburg als Hochschulstandort zu etablieren. Ich bin guter Dinge, dass es uns jetzt auch noch gemeinsam gelingt, die letzte Hürde, nämlich die Schaffung des ,angemessenen Baurechts’ für des Restfläche des ehemaligen Fachhochschulgeländes zu bewältigen.“

Dieburgs Bürgermeister Dr. Werner Thomas

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare