Sieben Verletzte bei Unfall auf der B 45

+
Wegen eines schweren Unfalls war die B 45 gestern im Feierabendverkehr für mehrere Stunden in eine Richtung gesperrt. Es entstand ein kilometerlanger Stau - auch weil der Bahnübergang Dieburg zeitgleich gesperrt war und die Autos über die B26 umgeleitet werden mussten.

Dieburg – Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B 45 sind gestern im dichten Feierabendverkehr sieben Menschen verletzt worden.

Gegen 17.20 Uhr befuhr ein 20-jähriger Autofahrer aus Groß-Umstadt die B 45 aus Richtung Eppertshausen kommend in Richtung B 26. Hinter ihm fuhr ein 46-jähriger Autofahrer, ebenfalls aus Groß-Umstadt stammend, mit seiner 42-jährigen Beifahrerin und einem dreijährigen Kind in die gleiche Richtung. Weil der Verkehr sehr dicht war und starker Nebel herrschte, fuhren beide langsamer, da der Verkehr ab der Abfahrt Dieburg - Nord- Richtung B 26 zu stocken begann. Beide schalteten dazu Warnblinker ein.

Eine 46-jährige Autofahrerin aus Eppertshausen, die mit ihren drei Kindern in gleicher Richtung unterwegs war, bemerkte die Verkehrssituation vor ihr zu spät und fuhr ungebremst in beide vorausfahrende Fahrzeuge. Sie stieß gegen das vor ihr fahrende Auto und schleuderte dieses wiederum gegen das vor ihm fahrende Auto. Sie selbst schleuderte nach rechts gegen die rechte Leitplanke und wieder zurück in die Mittelleitplanke. Zwei weitere Autos wurden in die Mittelleitplanke geschleudert.

Insgesamt wurden sieben Personen leicht verletzt und mussten in die umliegenden Krankenhäuser gebracht werden. Drei Rettungswagen sowie die Feuerwehr Münster waren im Einsatz. Die Strecke zwischen der Abfahrt Dieburg -Nord zur B 26 war für etwa drei Stunden für Bergungs- und Aufräumarbeiten gesperrt, was zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im Umfeld der Unfallstelle führte. Der entstandene Schaden beläuft sich auf 24 000 Euro, alle Fahrzeuge haben nur noch Schrottwert.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare