„Die Kinder werden ihre Schule lieben“

+
Einige Viertklässler legen den Zylinder mit Zeitdokumenten in den Grundstein. Darunter eine Ausgabe des Dieburger Anzeigers, ein Satz Euromünzen und die Pläne des Gebäudes. Schuldezernent Christel Fleischmann und Landrat Klaus Peter Schellhaas (r.) leisten Hilfestellung.

Dieburg ‐ Christel Fleischmann kann sich noch gut an das Jahr 2008 erinnern. Zu der Zeit begutachtete der Schuldezernent die Ausbildungsstätten in seinem Landkreis. Darunter auch die Gutenbergschule. Von Dirk Beutel

Sieht noch alles gut aus“, lautete damals sein Urteil. Doch ein Gutachten offenbarte den tatsächlichen Zustand: Unter einer ansehnlichen Fassade steckte ein in die Jahre gekommenes Gebäude, dessen Sanierungskosten die Grenzen einer wirtschaftlichen Finanzierung überschritten hätten. Also entschloss sich der Landkreis als Träger für einen kompletten Neubau. Nicht nur aufgrund des Gutachtens, sondern auch weil Fleischmann davon ausgehen muss, dass in der Gutenbergschule schadstoffbelastetes Baumaterial verwendet wurde, das die Kosten in die Höhe treiben könnten. Ähnliche Erfahrungen hatte er bei den Sanierungsarbeiten des naturwissenschaftlichen Trakts der Goetheschule gemacht (wir haben berichtet).

Bei der gestrigen Feier zur Grundsteinlegung der neuen Gutenbergschule zeigte sich Schulleiterin Birgitt Schmidt-Walter sichtlich erleichtert: „Das alte Gebäude ist voller baulicher Mängel. Vor allem die Toiletten und Waschräume sind mittlerweile ziemlich unansehnlich geworden. Die Schüler werden ihre neue Schule mit neuen Räumen und neuer Ausstattung lieben.“

Active Boards für alle Unterrichtsräume

Und die kann sich sehen lassen: Sämtliche Unterrichtsräume sollen mit Active Boards ausgestattet werden. Außerdem bekommen die rund 280 Schüler einen Werkraum, eine Forscherwerkstatt, einen Musikraum und zwei Betreuungsräume.

Die Bauarbeiten sollen im Herbst 2011 abgeschlossen sein. Dann werden die Alfred-Delp-Schüler dort einziehen, während dort die nächste Sanierungsbaustelle errichtet wird. Sobald die Arbeiten abgeschlossen und die Schüler in die ADS zurückgekehrt sind, soll die alte Gutenbergschule abgerissen werden. Auf dem Grundstück sollen dringend benötigte Parkplätze entstehen. Die Kosten des zweigeschossigen Neubaus belaufen sich auf rund 5,1 Millionen Euro, davon stammen 4 Millionen aus dem kommunalen Investitionsprogramm (KIP) des Bundes.

Kommentare