Dieburg ist ein Kinderspiel

So sieht die Startseite von kinder-in-dieburg.de aus. Fotos: dörr

Heute startet ein neues Internetangebot für Dieburg: Chris Gebert und Stefanie Schneider haben die Angebote für Kinder und Jugendliche in der Gersprenzstadt recherchiert. VON JENS DÖRR

Dieburg – Kinder, Kinder! Dem Dieburger Nachwuchs zwischen null und 17 Jahren widmet sich ab dem heutigen Samstag ein neues Internetangebot: Auf der Website kinder-in-dieburg.de haben Chris Gebert und Stefanie Schneider etliche Angebote für Kids und Jugendliche aller Altersgruppen zusammengetragen. Nach zwei Monaten der Recherche sowie technischen und grafischen Umsetzung strotzt die Seite vor Informationen aus den Bereichen Sport und Freizeit, Kindertagesstätten und Schulen, Ausflüge, Spielplätze und vielem mehr.

Die Idee stammt von Stefanie Schneider (32), die das Projekt ebenso wie Chris Gebert (27) rein ehrenamtlich und bislang sogar auf eigene (Hosting-)Kosten an den Start gebracht hat. Beide wollen die Seite auch in Zukunft pflegen und aktuell halten, stellen sich also einer Daueraufgabe, deren Ursprung im September des vergangenen Jahres liegt. Damals veröffentlichte Schneider ihren Einfall auf der städtischen Ideenplattform, erntete dabei auch Zustimmung, verfehlte im vorgegebenen Zeitraum aber die Zahl der Unterstützer.

Die aus Großostheim stammende Mutter eines zweijährigen Kindes (das zweite ist gerade unterwegs), die 2014 durch ihren Mann Johannes nach Dieburg kam, ließ jedoch nicht locker und kommunizierte ihr Vorhaben erneut. Bei Facebook wurde Gebert, der aus Zuneigung zu „seiner“ Stadt auch schon die Website essen-in-dieburg.de betreibt, auf Schneiders Idee aufmerksam und tat sich mit ihr zusammen.

Seit Anfang Dezember forcierten sie kinder-in-dieburg.de. Gebert kreierte das bunte Logo und gestaltete die Plattform. Vor allem aber trugen beide nach und nach vielfältige Informationen rund um fast alles zusammen, was Eltern und Großeltern in Dieburg mit Blick auf ihre Kinder und Enkel im Städtchen interessieren könnte. Auch an ältere Kinder und Jugendliche, die sich schon selbst im Internet informieren, richten sich die zwei Macher mit ihrer Seite.

Die soll „den Leuten zeigen, was es für Kinder hier alles gibt“. Manchmal habe sie sonntags dagesessen und überlegt, was sie mit dem Nachwuchs unternehmen könnte, blickt Stefanie Schneider zurück. Ein Fragezeichen, das ab und an auch auf der Stirn anderer Dieburger stehe, wie sie glaubt. „Vor allem in Familien, die wie ich zugezogen sind und nicht gleich wissen, wo welches Angebot für Kinder einer bestimmten Altersgruppe existiert“.

Für all jene haben die beiden Urheber zwei gute Nachrichten. Die erste: „Dieburg bietet unheimlich viel.“ Es blieben gerade beim Freizeitangebot, aber auch bei der schulischen Versorgung (besonders im Vergleich mit ähnlich großen Städten) kaum Wünsche offen. Die zweite: Die Vielfalt an Möglichkeiten für Kinder und Jugendliche stellt die Website kinder-in-dieburg.de ab sofort übersichtlich und schon recht umfassend dar. Eine der Optionen: Der Nutzer kann sich durch Auswahl der Altersgruppe (0 bis 3 Jahre, 3 bis 6, 6 bis 9, 9 bis 12, ab 12) zur passenden Übersicht klicken. Oder durch eine thematische Auswahl (unter „Sport und Freizeit“ etwa „Ballspiele“, „Kampfsport“ oder „Singen & Tanzen“). Manchmal hilft auch die Eingabe im Suchfeld.

Gleichwohl Schneider und Gebert etwa bei ihren Anfragen an die Vereine feststellten, dass sich manche ziemlich bitten lassen, obwohl keinerlei Kosten entstehen und es den Machern nur um ein lebendiges, gut informiertes Dieburg geht, kooperieren inzwischen viele mit den beiden. Rund 70 Beiträge umfasst der Internetauftritt zum Auftakt – von den Trainingszeiten der Basketballer des Turnvereins über einen kinderspezifischen Veranstaltungskalender bis hin zur Übersicht über alle Dieburger Spielplätze und ihrer Attraktionen.

Gut angelegte Freizeit, die sie dafür geopfert hätten und auch weiterhin opfern wollen, finden Chris Gebert und Stefanie Schneider: „Kinder und Jugendliche sind unsere Zukunft. Für sie sollten wir unsere Stadt attraktiv machen.“

Internet

kinder-in-dieburg.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare