Dieburg macht mal wieder blau

+
Annette Rüth zeigt blau gefärbte Stoffe.

Dieburg (eha) ‐   Am morgigen Sonntag stehen in Museum Schloss Fechenbach alle Zeichen auf „blau“. Kaum eine Farbe regt die Phantasie des Menschen an wie diese. Mit ihr werden Sehnsucht, Zuverlässigkeit oder Beständigkeit verknüpft.

Das Museum selbst öffnet am Sonntag bereits um 11 Uhr. Neben der Sonderveranstaltung ist die Dauerausstellung und die Sonderausstellung „Tatort Talheim - Ein Kriminalfall aus der Steinzeit“ im Eintrittspreis inbegriffen. Auskünfte unter  06071/2002-460 oder per E-Mail: info@museum-schloss-fechenbach.de.

Die zumeist positiven Eigenschaften, die mit der Farbe Blau in Zusammenhang stehen, finden auch Eingang in die Textilwelt. Hier hat die Farbe Blau einen enormen Bedeutungswandel durchgemacht: Die einstige Farbe der Könige ging auf breite Bevölkerungsschichten und vor allem auf die Kleidung der Arbeiter über. Blaue Textilien wurden von einem elitären Standesmerkmal zu einem allgemein akzeptierten Element der Alltagsbekleidung. So kleidet die Jeans mittlerweile Menschen aller Altersklassen und sozialen Schichten.
Den Siegeszug der blauen Farbe kann man an den Dieburger Blaufärbertagen hautnah nachvollziehen. Das alte Handwerk der Blaufärber lebt wieder auf, wenn die Besucher mit alten Modeln Stoffe bedrucken.

Von 14 bis 17 führen die Museumsmitarbeiter die einzelnen Arbeitsgänge vor und färben die Stoffe in der Indigobrühe. Wer möchte, kann auch selbst mit Hand anlegen. Im Shop werden Stoffe eines Profi-Blaufärbers angeboten. Wie auch in den Vorjahren sind den Blaufärbertagen der morgige Palmsonntag (17. April), der Ostersonntag (24. April) und der Weiße Sonntag (1. Mai) vorbehalten.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare