Neujahrsempfang der evangelischen Kirchengemeinde

Spenden und Aktionen machen Umbau möglich

+
Dieter Klages - Vorsitzender Kirchenvorstand

Dieburg – Zum traditionellen Neujahrsempfang lädt alle Jahre wieder die Evangelische Gemeinde Dieburg, um auf das vergangene Jahr zurückzublicken sowie einen Ausblick aufs neue Jahr zu wagen. Von Stephanie Stiefler

Dabei begrüßte Dieter Klages, Vorsitzender des Kirchenvorstandes, auch in diesem Jahr wieder viele Gemeindeglieder, haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter sowie Gäste aus Politik und Kirche. Von der Tradition wich der Ort der Versammlung aber gezwungenermaßen ab: Statt wie üblich im Gemeindehaus, war dieses Mal direkt nach dem vorangegangenen Gottesdienst Kirche und Sakristei Ort des Geschehens. Warum, das war für die Gäste schon bei der Ankunft sofort erkennbar: Seit Mitte vergangenen Jahres läuft der Umbau des aus dem 19. Jahrhundert stammenden Gemeindehauses an der Frankfurter Straße in ein barrierefreies Gebäude (wir berichteten).

„Der Aufzugsturm ist errichtet, das Haus ist nahezu entkernt, die Sanitärbereiche sind in Arbeit, Leitungen werden gezogen“, beschrieb Klages den Stand der Arbeiten. Natürlich sei noch viel zu tun, viele Entscheidungen seien zu treffen: „Unter anderem Wahl der Fliesen, Formen der Lampen, Wahl der Sanitärobjekte stehen an.“ Und immer wieder sei der Denkmalschutz zu beachten.

Untrennbar verbunden mit diesen Umbauarbeiten sind die vielen Spenden und Aktionen, die das Projekt „Barrierefrei“ auch im vergangenen Jahr finanziell unterstützt haben. „Ein besonderer Dank an dieser Stelle unserem Bastelkreis“, so Klages. Weiterhin seien Spenden und Benefizaktionen nötig und sehr willkommen, denn auch der Zugang zur Kirche soll in einem zweiten Bauabschnitt barrierefrei werden.

Im Zusammenhang mit den Arbeiten ging auch an den katholischen Pfarrer Alexander Vogl und den Verwaltungsrat der Pfarrgemeinde St. Peter und Paul ein „herzliches Dankeschön“. Denn während des Umbaus des Gemeindehauses sind einige Gruppen der evangelischen Gemeinde, wie Frauenhilfe und Kirchenchor, in Räumen der katholischen Gemeinde untergekommen.

In seinem Ausblick auf 2019 lenkte Klages die Aufmerksamkeit der Besucher auf zwei Jubiläen: zum einen erschien der 200. Gemeindebrief im Dezember vergangenen Jahres. Diesem Umstand soll im Gottesdienst am Sonntag, 24. Februar, besondere Aufmerksamkeit zuteil werden. Zum anderen besteht im Herbst der „Männertreff“, eine rührige, in der Gemeinde bestens etablierte Gemeinschaft, seit zehn Jahren, was natürlich gefeiert werden muss.

Die besten Wünsche für das neue Jahr überbrachten im Anschluss Gäste aus Kirche und Politik. Für das Evangelische Dekanat Vorderer Odenwald sprach Präses Dr. Michael Vollmer, für das Katholische Dekanat Dieburg überbrachte Dekanatsreferent Andreas Reifenberg beste Wünsche. Ebenso ergriff Christoph Murmann in Vertretung für Pfarrer Vogl und für den Pfarrgemeinderat von St. Peter und Paul das Wort. Stadträtin Mechthild Pfeil in Vertretung von Bürgermeister Frank Haus sowie Stadtverordnetenvorsteher Dr. Harald Schöning sprachen ebenfalls Grußworte.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare