Dieburg wird zum Hessencampus

+
Der Bildungsstandort Dieburg wächst: An der Landrat-Gruber-Schule (LGS) wird am Erweiterungsbau gearbeitet, in dem ab Oktober die „Grünen Berufe“ gelehrt werden. Zudem wird die LGS zusammen mit der Kreisvolkshochschule an ein Zentrum für lebensbegleitendes Lernen angeschlossen, das seinen Sitz in Dieburg haben wird.

Dieburg - „Die Zusage aus Wiesbaden ist da. Mit einer Summe von rund 160 000 Euro wird das Hessische Kultusministerium uns unterstützen, damit wir den Hessencampus Darmstadt-Dieburg als Zentrum für lebensbegleitendes Lernen einrichten können“, berichten Landrat Alfred Jakoubek und Kreisbeigeordneter Christel Fleischmann. Von Laura Hombach

Der Landkreis habe eine Projektkonzeption eingereicht, die sich zunächst auf einen Zeitraum von zwei Jahren bezieht. Die Förderung ist für das laufende Jahr zugesagt, hinsichtlich einer Anschlussfinanzierung zeigen sich Landrat und Kreisbeigeordneter optimistisch.

Mit der Einrichtung eines Zentrums für lebensbegleitendes Lernen mit Anbindung an unsere Kreisvolkshochschule und an die Landrat-Gruber-Schule, dem beruflichen Schulzentrum in Dieburg, begegnen wir den Herausforderungen, die der wirtschaftliche, technologische und demographische Wandel mit sich bringt“, so Landrat Jakoubek.

Der Landkreis geht eine Partnerschaft mit dem Land Hessen ein, um seine Angebote rund um die Weiterbildung auszubauen und darf das Zentrum künftig Hessenschau Darmstadt-Dieburg nennen. „Unser Ziel ist es, mit vielen Partnern ein Kompetenzzentrum für Bildung und Beratung aufzubauen“, so Kreisbeigeordneter Fleischmann. Wichtig sei dabei die Unterstützung bei den Übergängen zwischen den Lebensphasen von der Schule in das Berufsleben oder Studium, bei der Entscheidung für den Zweiten Bildungsweg oder wenn nach der einmal getroffenen Berufswahl alternative Chancen für die Karriere gesucht werden.

Die Entscheidung für den Standort in Dieburg lag nahe“, erläutert Fleischmann. Denn Dieburg ist laut Fleischmann bereits jetzt ein ausgeprägter Bildungs- und Beratungsstandort. Die Kreisvolkshochschule und die Landrat-Gruber-Berufschule arbeiten seit Jahren intensiv zusammen und liegen nur wenige Schritte auseinander.

Außerdem haben hier mehrere allgemein bildende Schulen, der Campus Dieburg der Hochschule Darmstadt, das Technologie Innovationszentrum TIZ, die Arbeitsmagnet und zahlreiche Beratungsstellen für unterschiedliche Lebenslagen ihren Sitz.

Schon im Oktober soll eine Auftaktveranstaltung das Projekt landkreisweit sowohl bei möglichen Netzwerkpartnern als auch bei künftigen Nutzern bekannt machen. Außerdem sollen ein Internetauftritt und eine Broschüre über den Hessenschau Darmstadt-Dieburg informieren. Eine Telefonhotline wird eingerichtet, um Bildungsinteressierte zu beraten und an Bildungs- und Beratungsanbieter zu vermitteln.

In Kürze wird eine Geschäftsstelle für das Projekt eingerichtet, die zunächst ihren Sitz im Kreishaus Dieburg haben wird. Eine Projektleitung und eine Teilzeit-Verwaltungskraft werden hier ihre Arbeit aufnehmen. Der Hessenschau Darmstadt-Dieburg wird fachlich durch eine Steuerungsgruppe begleitet und weiter entwickelt. Mitglieder sind Kreisbeigeordneter Fleischmann sowie Volkshochschulleiter Karl-August Bertsch und Schulleiter Dieter Staudt, die das Konzept entwickelt haben.

Kommentare