Forstamt Dieburg startet Pilotprojekt

Mit Strom statt Diesel im Wald

+
Werner Ludwig mit dem Elektroauto, das das Forstamt Dieburg jetzt testet.

Dieburg - „Strom statt Diesel“ ist das Motto eines hessenweiten Pilotprojekts, das das Dieburger Forstamt mit der Anschaffung eines Elektrofahrzeugs initiiert hat.

Die Forstangestellten werden das umweltfreundliche Fahrzeug in den kommenden zwei Jahren auf Herz und Nieren testen. Mit einer fast einjährigen Vorlaufzeit steht den Forstbeamten nun ein Renault Kangoo Z.E. als neues mobiles Einsatzfahrzeug zur Verfügung. Dieses wird im gesamten Zuständigkeitsbereich des Dieburger Forstamts, der 13 Kommunen umfasst, zum Einsatz kommen.

Dabei wird das Elektrofahrzeug nicht nur als Pkw in den Städten und Gemeinden, sondern auch als Nutzfahrzeug auf den Waldwegen eingesetzt. Die Erfahrungsberichte der Forstbeamten werden festgehalten und nach zwei Jahren von Hessenforst ausgewertet. Vom Ergebnis wird dann abhängig gemacht, ob die Elektroautos dann bald zum Standard in allen hessischen Forstämtern zählen werden.

Positiv ist bereits das erste Fazit, das Verwaltungsleiter Werner Ludwig nach den ersten etwa 600 gefahrenen Kilometern abgeben kann. „Rund 130 Kilometer weit kann das neue Elektrofahrzeug mit einer Akkuladung fahren“, berichtet er. Dazu wurde eigens eine spezielle Ladestation mit Starkstrom für das Auto gelegt. Rund fünf Stunden dauert es, bis das Fahrzeug nach Gebrauch wieder komplett geladen und fahrbereit ist. „Jeder der Mitarbeiter reißt sich um die Nutzung des Elektroautos bei den Dienstfahrten“, sagt Forstamtsleiter Helmut Seitel, auf dessen Initiative hin die Anschaffung des Elektrofahrzeugs betrieben wurde. völ

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare