Dieburger testeten Elektroauto

Dieburg - „Für Auslieferung im Stadtgebiet gut geeignet“, ist das Fazit nach einer vierwöchigen Testphase mit dem Elektrofahrzeug in Dieburg. „Aber schwer beladen fehlt dem Fahrzeug die Kraft und die Ausdauer.“ Von Lisa Hager

Ein Elektromeisterbetrieb, ein Bezirksschornsteinfegermeister, ein Bäcker- und Konditoreibetrieb und der Bauhof der Stadt Dieburg testeten den geräuschlosen Citroen Berlingo Kastenwagen je eine Woche (wir berichteten).

Lesen Sie auch

"Fahrzeug ist sehr leise"

Die Unternehmer zeigten sich mit dem sparsamen Gefährt sehr zufrieden. Für den Elektrobetrieb und den Bezirksschornsteinfeger fehlte es dem Fahrzeug allerdings an Leistung, denn schwer beladen, verliere es beispielsweise auf der Nebenstrecke von Dieburg nach Darmstadt, am „Mainzer Berg“, schnell an Geschwindigkeit.

Ein Aufladen am Tag sei aber nicht notwendig gewesen, nur nachts musste das Fahrzeug zum Tanken an eine 230-Volt-Steckdose.

Der Radius sei allerdings gering, für weitere Fahrten müsse die Entwicklung so weit gehen, dass auch größere Fahrtstrecken möglich würden. Für die Fahrten innerhalb Dieburgs und bis Münster sei das Auto sehr gut nutzbar, so das Resümee des Bäckereimeisters und des städtischen Bauhofes.

Der Testbericht aus Dieburg geht jetzt an das Hessische Ministerium für Umwelt, ländlichen Raum und Verbraucherschutz, das Dieburg das emissionsfreie Elektrofahrzeug zum Testen überlassen hatte. Ziel des Projektes ist es, die Möglichkeiten und Grenzen der Nutzung von Elektrofahrzeugen im Alltagsgebrauch zu testen.

Kommentare