165 Jahre Dieburger Zeitung

Mit Leib und Seele dabei

+
Viele kennen Elisabeth Ruppert als "Liesel vom Dieburger Anzeiger".

Dieburg - Ein Grund zu feiern: Die Dieburger Zeitung wird 165 Jahre alt. Auch Elisabeth "Liesel" Ruppert gratuliert. Sie sorgte 30 Jahre lang dafür, dass der DA pünktlich bei den Abonnenten im Briefkasten steckte. Von Verena Scholze

Zeitungsauträgerin mit Leib und Seele, so könnte man Elisabeth, besser bekannt als „Liesel“ Ruppert bezeichnen. Fast dreißig Jahre lang war die Dieburgerin dreimal pro Woche im Einsatz, Zeitungsaustragen bei Wind und Wetter war angesagt. 300 Ausgaben des Dieburger Anzeigers mussten von ihr pro Erscheinungstag an die Haushalte verteilt werden, ein Job, den sie „immer gerne gemacht hat“, wie sie erzählt. Dabei war es zunächst gar nicht ihre Aufgabe, denn ihr Sohn hatte die Aufgabe des Zeitungsaustragens zunächst fast vier Jahre lang inne, bevor er seine Ausbildung begann und nur noch begrenzt Zeit hatte. So fiel der Job Liesel sozusagen in die Hände, hatte sie ihren Sohn doch bereits das ein oder andere Mal beim Austragen unterstützt. „Oftmals waren die Zeitungen noch gar nicht fertig gedruckt und wir mussten in der Redaktion darauf warten“, blickt Ruppert zurück und innert sich noch genau, wo die Druckmaschinen in der Redaktion standen. Nachdem die Exemplare druckfrisch aus der Presse kamen, legten die Zusteller selber noch die Beilagen in die Zeitungen, bevor sie mit dem Austeilen beginnen konnten. Rund um den Rinkenbühl trug sie die Zeitungen immer pünktlich, regelmäßig und zuverlässig aus, bevor sie nach knapp 30 Jahren aus persönlichen Gründen aufhörte. Aber auch heute ist sie noch bei vielen bekannt und manch einer erinnert sich gerne an die Zeit zurück, als sie noch die „Liesel vom Dieburger Anzeiger“ war.

 

Mehr Geschichten rund um Dieburg und den DA gibt es am Samstag, 28. September, in einer Sonderbeilage zum 165. Geburstag zu lesen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare