DNA: Dieburger Netzwerk für Ausbildung sucht Aussteller

+
Suchen noch Kooperationspartner: Das Team des Dieburger Netzwerks für Ausbildung: Marlo Hoß (rechts) von der Goetheschule, Thorsten Burger von der Barmer und Ulrike Posselt vom Büro für Stadtkommunikation.

Dieburg - DNA möchte jungen Menschen Perspektive bieten. DNA ist die Abkürzung für das Dieburger Netzwerk für Ausbildung, das am Mittwoch, 27. Mai, zum dritten Mal zur Ausbildungsbörse in die Goetheschule einlädt.

Die Ausbildungsbörse hat bereits in den letzten beiden Jahren vielen Haupt- und Realschülern Anregungen für ihren Lebensweg gegeben. Bereits jetzt haben sich 14 Ausbildungsbetriebe gemeldet, die ihre Ausbildungsberufe jungen Menschen näher bringen wollen. Die bunte Palette reicht vom Feinwerkmechaniker und Versicherungskaufmann über den Krankenpfleger bis zum Zollbeamten, Forstwirt oder der Ausbildung bei der Polizei.

Das Team des Dieburger Netzwerks für Ausbildung, bestehend aus Marlo Hoß, der Leiterin des Haupt- und Realschulzweiges der Goetheschule, Thorsten Burger von der Barmer und Ulrike Posselt vom Büro für Stadtkommunikation, bietet noch einige Ausstellerplätze für Kooperationspartner an. Ausbildungsbetriebe haben hier nicht nur die Möglichkeit, für sich zu werben, sondern finden auch direkten Kontakt zu zukünftigen Praktikanten und Lehrlingen. „Wer ausbildet, steigert die Attraktivität des Unternehmens als Arbeitgeber. Denn er beweist gesellschaftspolitische Verantwortung für die junge Generation“, so Bürgermeister Dr. Werner Thomas, der für das Projektteam „DNA“ wirbt. Außerdem erhöhe ein guter Ruf als Ausbildungsbetrieb die Chancen im Wettbewerb um die besten Köpfe.

Wer sich und seinen Ausbildungsbetrieb noch anmelden möchte, findet im Internet unter www.dieburg.de Informationen und Anmeldebögen zum Downloaden.

Kommentare