8. Dieburger Schlossgartenturnier – erstmals auch im Boulodrôme

62 Doublettes waren am Start

Offenbach-Post

Dieburg - (ves) Der Himmel wirkte trüb, ganz im Gegensatz zu den versammelten Teilnehmern des Schlossgartenturniers. Diese lachten und strahlten um die Wette, standen doch spannende Begegnungen auf dem Programm.

Zum achten Mal veranstaltete der Club de Pétanque (CdP) das traditionelle Turnier, bei dem dieses Mal die Spiele nicht nur im Schlossgarten, sondern auch in dem neu angelegten Boulodrôme stattfanden. Die Teilnehmer kämpften in der Offenen Hessischen Meisterschaft Doublette (Zweierteams) um Ranglistenpunkte.

„Am Samstag fand das Hauptturnier statt“, erklärte Achim Weißbäcker, 2. Vorsitzender und Pressewart des CdP, wozu sich Teilnehmer aus Hessen und den angrenzenden Bundesländern versammelten. Die weiteste Anreise nahm ein Team aus Saarbrücken und Kaiserslautern in Kauf, um im schönen Dieburg anzutreten. „Leider waren bei dem schlechten Wetter statt der erwarteten über 100 Teams nur 62 Doublettes am Start“, so Weißbäcker. Daher hatte der CdP das erste Mal in den acht Jahren einen Teilnehmerrückgang zu verzeichnen, was die Stimmung jedoch nicht schmälerte. Auch nach dem Platzregen, der am Samstagvormittag das Feld im wahrsten Sinne des Wortes überflutete, lichteten sich die Regenwolken gegen Mittag und die Platzverhältnisse waren für die Spieler in Ordnung.

Am Sonntag startete dann die Hessische Jugendmeisterschaft Doublette, bei der 20 Teams in drei Altersklassen aufeinander trafen. Auch die Jugendlichen hatten mit den vorherrschenden Witterungsverhältnissen zu kämpfen. Zweimal mussten die Spiele wegen einsetzenden Regens unterbrochen werden und so wurde die Entscheidung um die Plätze noch ein bisschen herausgezögert.

In der Klasse Minimes, der die Teilnehmer bis zum 11. Lebensjahr zugehörig sind, trat Paul Bonifer aus Dieburg an und erreichte in seiner Klasse den stolzen dritten Platz. Bei den Cachets in der Altersklasse von 12 bis 14 Jahren trat die Dieburger Schülerin Sofija Djoknovic an und belegte den 2. Platz in ihrer Altersgruppe. Somit darf sie sich jetzt stolz Hessische Vizemeisterin nennen. Hessischer Vizemeister in der Junior Klasse, Altersgruppe 15 bis 17 Jahre, wurde Florian Panitz, ebenfalls aus Dieburg. „Diese vergangenen zwei Tage waren eine Herausforderung für die Organisation“, erklärte Bürgermeister Dr. Werner Thomas, der die Ehrungen der Jugendlichen vornahm.

„Dieses Fest war ein ultimativer Test für uns“, erklärte ein Vereinsmitglied und wies gleich auf notwendige Veränderungen hin. So soll rund um den Platz noch eine Drainage angelegt und der Belag auf den Spielflächen verändert werden. „Der Belag soll aus Kies, Sand und Schotter bestehen, damit wir auf alle Platzverhältnisse, auch bei anderen Turnieren, vorbereitet sind“. Einen Dank sprach Weißbäcker der Stadt Dieburg aus. „Am Donnerstag vor dem Turnier wurde der Allenweg noch mit Kiesbelag aufgefüllt, um so ein besseres Spiel zu ermöglichen“, freute sich Weißbäcker.

„Ich möchte mich besonders bei unseren Mitgliedern für ihr Engagement bedanken“, sagte Weißbäcker, „die mit vollstem Einsatz für ein gelungenes Turnier sorgten“. Auch die auswärtigen Teams zeigten sich begeistert. „Wir kommen auf jeden Fall nächstes Jahr wieder her“, erklärte der 14-jährige Tim.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare