Ab dem dritten Lied gab es kein Halten mehr

+
Der Gospelchor unter der Leitung von Lothar Oberle in der Kirche St. Wolfgang.

Dieburg (ves) ‐ „Es war ein fulminanter Erfolg“, freute sich Lothar Oberle und zeigte sich beeindruckt von der Resonanz, den der Auftritt des Gospelchores hatte. Zu Beginn musste das Publikum noch von den Sängerinnen und Sängern zum Mitklatschen animiert werden. Ab dem dritten Lied jedoch waren die Besucher nicht mehr zu halten und ließen sich ganz von dem Zauber und der Energie der Musik und der Stimmgewalt des Chores mitreißen.

Den Abschluss des vorangegangenen Patronatsfestes von St. Wolfgang und in Gedenken an den zehnten Todestag von Monsignore Manfred Gärtner krönte der Gospelchor am Sonntagabend mit einem Benefizkonzert. 65 Sängerinnen und Sänger hatten sich eigens nur für dieses Konzert zusammengefunden und in einem dreitägigen Workshop das Musikprogramm erarbeitet. Begonnen hatte man am Freitagabend bei einem ersten Treffen in der Marienschule. Weiter ging es am Samstag, an dem der Chor bereits die Feinheiten der ausgewählten Lieder einstudierte. Am Sonntag fand dann die Generalprobe statt, bevor es abends Ernst wurde.

Erlös geht an Straßenkinderprojekt

Der Chor mit seiner Begleitband bot bekannte und unbekannte Gospellieder in der gut besuchten Kirche. Von „Amazing Grace“, das Esther Oberle in einem Solo darbot, über „Down by the Riverside“ oder auch „Oh Happy Day“, das Publikum war begeistert. Viele hielt es nicht mehr auf den Bänken und man sang sogar mit dem Chor gemeinsam.

Der Erlös des Konzertes kommt dem Straßenkinderprojekt „Casa do Menor“ in Miguel Couto zugute. Dieses Projekt wurde von dem weit über Dieburgs Grenzen hinaus bekannten Pfarrer Monsignore Gärtner und der Gemeinde St. Wolfgang bis heute unterstützt. Pfarrer Alexander Vogl überreichte im Anschluss an das Konzert einen stolzen Betrag von 1 400 Euro an Herrn Becker von der Stiftung für Miguel Couto.

Kommentare