Edgar Lohrum ist einer der treuesten Fans

In diese Shirts wachsen sie noch rein: Die G- und E-Junioren der DJK posierten nach den Ehrungen vor dem Banner des „Fair Play Forums“ des Hessischen Fußball-Verbands.   J Fotos (2): Dörr

Dieburg - Es hat sich gelohnt, dass der SV DJK Viktoria Dieburg seine Vereinsehrungen zum zweiten Mal vom Neujahrsempfang in den Juni verlegt hatte: Das Sommerfest am Sonntag bot dafür einen würdigen Rahmen. Von Jens Dörr

Bereits zum offiziellen Auftakt um 11 Uhr tummelten sich rund 300 Besucher auf dem Vereinsgelände am Schwimmbadweg. Dreimal so viele Freunde und Mitglieder der Grün-Weißen – verglichen mit der Zahl der Gäste beim Neujahrsempfang – wohnten somit den Auszeichnungen einzelner Personen und Mannschaften bei.

Unter ihnen waren in Friedel Enders und Hans-Friedrich Busch die Vorsitzenden des Karnevalvereins und des SC Hassia und in Werner Thomas und Alexander Vogl Bürgermeister und Geistlicher Beirat der DJK.

Vogl dankte dem Verein nicht nur für dessen gesellschaftlichen Einsatz, sondern auch für die ein oder andere „mutige Entscheidung“. Dazu zählte er die Einführung der Kraft-Wärme-Kopplung in der Vereinsimmobilie. „Die war zwar erstmal teurer, ist aber energetisch besser und die Schöpfung bewahrend“, lobte Vogl. Thomas fügte kurz darauf hinzu: „Sportvereine stellen nicht nur Mannschaften, sie tragen zu einem nicht unerheblichen Teil zur Erziehung bei.“

Der DJK-Vorsitzende Oliver Löw freute sich unterdessen auch über den Besuch von Sponsor Adi Grimm und den seines Vorgängers Wolfgang Gondolf, der die Grüße des Diözesanverbands Mainz überbrachte und für das dort 2014 stattfindende Bundessportfest des Verbands warb. Gondolf hatte zudem den DJK-Ehrenbrief für Hannes Vater und Jürgen Hundertmark mitgebracht.

Vater und Hundertmark erhielten überdies eine Urkunde und eine Flasche Wein mit DJK-Emblem von Löw. Er zeichnete sie für 25 Jahre Mitgliedschaft im Verein ebenso aus wie Hans und Andreas Wallner. Bereits 40 Jahre dabei sind Thomas Albert. Reiner Bonifer, Karlo Diehl, Josef Faust, Jürgen Groh, Erich Huther, Manfred Oder und Michael Prasch. Noch ein Jahrzehnt länger Mitglieder des SV DJK Viktoria Dieburg ist Edgar Lohrum. Löw nannte ihn außerdem „einen der größten und treuesten Fans der DJK – er ist wirklich bei fast jedem Spiel da“.

Eine besondere Aufmunterung hatte Löw für Thorsten Bembi Stemmler in petto, der sich unter anderem als Juniorentrainer Verdienste bei den Grün-Weißen erworben hat, in diesem Jahr gesundheitlich aber vom Pech verfolgt worden war. Für seine Frau Jessica, die ebenfalls die G-Junioren trainiert, und ihn überreichte Löw einen Gutschein für die „Schmankerlburg“.

Als Mannschaften der Saison wurden die G-Junioren (Sieger der Hallenrunde) und die E-Junioren (Kreismeister) geehrt. Das übernahm Michael Mayer, Abteilungsleiter Fußball. Er freute sich daneben auch darüber, dass in der abgelaufenen Saison erstmals seit vier Jahren wieder ein A-Junioren-Team gestellt wurde, alle Altersklassen besetzt wurden und 150 junge Kicker bei der DJK dem Leder hinterher jagten. 42 davon spielten alleine bei den G-Junioren – 22 rücken laut Coach Patrick Blume in die F-Junioren-Altersklasse auf.

Mit Jessica und Thorsten Bembi Stemmler, Frank Schmitt, Joachim Vögler und Thomas Reuscher trainierte Blume diesen DJK-Nachwuchs in der Saison 2012/13. Die G- und die E-Junioren erhielten für ihre Erfolge T-Shirts, die Vereinsmitglieder gesponsert hatten. Mit ihnen posierten sie anschließend vor dem Banner zum „Fair Play Forum“ des Hessischen Fußball-Verbands, dem die DJK jüngst beigetreten ist. Gemäß seiner christlichen Ausrichtung bekennt sich der Dieburger Verein damit zu Zielen wie Respekt, Integration und Vielfalt und spricht sich gegen Rassismus und Gewalt aus.

Auch die Tischtennis-Spieler erhielten derweil Auszeichnungen. Abteilungsleiter Andreas Pixa ehrte Tobias Herbert, Peter Fritz, Erich Huther und Manfred Oder mit der Spielerverdienstnadel in Gold. Teils sind die DJKler schon seit mehr als 40 Jahren an der Platte aktiv.

Kommentare