Eine Stimme wie Samt

Dieburg - (ves) Stimmgewaltig und charismatisch präsentierte der Tenor Vincenzo Di Rosa am Freitag und Sonntag „Una Festa Italiana“ im Schloss Fechenbach. Auf dem Programm standen weltbekannte Lieder - unter anderem von Gino Paoli, Riccardo Cocciante und Lucia Dalla -, die Di Rosa voller Leidenschaft interpretierte.

Eine Stimme wie Samt, mit der er die Texte einfühlsam, wehmütig, leidenschaftlich und kraftvoll darbot und das Publikum von der ersten Minute an in seinem Bann zog. Di Rosas Stimme und die Klavierbegleitung bildeten eine Einheit, bei der man die Harmonie spürte. Vincenzo Di Rosa ist Italo-Franzose und profitiert hiervon als leidenschaftlicher Chansonnier französischer und italienischer Balladen.

Bereits als Neunjähriger trat er in der Folkloregruppe seines Vaters als Solosänger und Tänzer auf. Später widmete er sich dem Klavier- und Gesangsstudium an der Hochschule für Musik und Theater in Saarbrücken und absolvierte in Mainz seine Konzertreife im Fach Gesang mit Bestnote.

Zahlreiche Konzertverpflichtungen schlossen sich an: Erfolgreiche Darbietungen als Solotenor in Musicals von Webber, Bernstein und Gershwin sowie in einer Operngala vor der königlichen Delegation Jordaniens. Im März 2005 hatte er die Ehre, für Charles Aznavour, den Künstler des Jahrhunderts, dessen Lieder in der Leipziger Oper vorzutragen.

Am Klavier wird Vincenzo Di Rosa stets von seinem Pianisten, Georgi Mundrov, begleitet. Mundrov studierte an den Musikhochschulen in Sofia, Frankfurt und Saarbrücken. Als Solist bei Orchesterkonzerten in Latein-Amerika, Australien und in den Ländern des Nahen Ostens konnte er sich weit über die Grenzen Europas hinaus einen Namen machen. In den letzten Jahren entstanden auch Rundfunk- und Fernsehaufnahmen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare