Einige Pläne auf dem Prüfstand

Myriam Knitsch.

Dieburg - Kein Tag vergeht, an dem sie nicht Thema ist: die Schweinegrippe. Vor allem jetzt in der Ferienzeit haben etliche Angst, sich bei Reisen ins Ausland anzustecken.  DA-Mitarbeiterin Ulrike Bernauer hat in der Fußgängerzone nachgefragt, inwieweit sich die Dieburger Sorgen machen.

„Ich habe keine Angst vor der Schweinegrippe“, sagt Claudia Breßler(45), „ich habe auch den Eindruck, dass das aufgebauscht wird. Erst gab es die Aufregung um BSE, dann die Vogelgrippe und nun die Schweinegrippe“. Die Logopädin aus Groß-Umstadt trifft auch keine Vorkehrungsmaßnahmen. „Ich befinde mich in ganzheitlicher, homöopathischer Behandlung, das reicht. Heikel ist es, wenn die Hygiene klein geschrieben wird, wenn wie auf Mallorca beispielsweise alle aus einem Eimer trinken.“

Myriam Knitsch hingegen hat schon Bedenken. „Aber nicht in Dieburg“, sagt die 29-Jährige mit dem halbjährigen Sohn Julian. „Ich würde jetzt nicht auf das Heinerfest gehen oder zum Frankfurter Flughafen fahren“, sagt die Beschäftigte im Finanzwesen. „Die Hauptbedenken habe ich wegen meines Sohnes. Ein gesunder Erwachsener steckt die Schweinegrippe wohl ganz gut weg.“ Über den Spanienurlaub, der für den Herbst geplant war, denkt die Dieburgerin noch mal nach. „Wenn die Lage so bleibt, werden wir uns wohl umorientieren.“

„Ich wasche mir häufiger die Hände“, sagt Lilly Spieß (82). Die Rentnerin hat ansonsten keine Angst, „ich kenne niemanden, der betroffen ist“.

„Ich würde auch nach Spanien fahren“, sagt Hans-Peter Emig(63). Der Rentner ist der Meinung, dass das Thema von der Pharmaindustrie aufgebauscht wird. „Ich kenne niemanden, der betroffen ist und treffe auch keine besonderen Vorbeugungsmaßnahmen.“

„Normale Hygiene reicht.“ Dieser Meinung ist Chris Schauert (23). „Aber manche Leute waschen sich nicht mal regelmäßig die Hände.“ Der Student ist ebenfalls der Meinung, dass das Thema hochgepuscht wird, er hat in seinem Bekanntenkreis niemanden, der schon mal Kontakt mit dem Schweinegrippen-Virus hatte.

„Ich habe Angst, mich anzustecken, weil ich schwanger bin“, sagt Anette Behlen. „Für mich selbst hätte ich keine Bedenken, denn die Schweinegrippe ist auch nicht schlimmer als die normale Grippe.“ Wegen der Schwangerschaft meidet die Dieburgerin allerdings größere Veranstaltungen.

„Todesfälle gibt es nur, wenn noch andere Krankheiten mitspielen“, sagt Horst Füllhardt(55). Er hat auf jeden Fall keine Angst vor Ansteckung und trifft auch keine Vorbeugungsmaßnahmen. „Wir waren im Juni auf Mallorca und sind seit fünf Wochen wieder hier. Im Herbst werden wir nach Andalusien fahren“, sagt der Reinheimer.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare