Erfolgsmodell mit kurzen Wegen

+
Kfz-Zulassung auf dem TÜV-Gelände ist seit Montag auch offiziell eröffnet.

Dieburg - Von einer „Win-Win-Situation“ (Landrat Klaus Peter Schellhaas), einem „Erfolgsmodell der kurzen Wege“ (Erwin Blumenauer, Geschäftsführer des TÜV Hessen) und einem „Schritt hin zu mehr Bürgerfreundlichkeit“ (Anja Buchsbaum, Leiterin der Zulassungsstelle Dieburg) war am Montagmorgen die Rede. Von Laura Hombach

Seit dem 1. März ist die Kfz-Zulassungsstelle auf dem TÜV-Gelände in der Frankfurter Straße 115 zu finden. Am Montag kamen Vertreter des Kreises, des TÜV, der Stadt Dieburg und des Unternehmens „ekom21“ im Bürocontainer neben dem TÜV-Gebäude zusammen, um den neuen Standort auch offiziell in Betrieb zu nehmen.

Nach drei Wochen am neuen Standort konnte Zulassungsleiterin Buchsbaum auch schon ein erstes positives Fazit ziehen: Der Start sei problemlos gelungen, die Zulassungsstelle in den letzten Wochen gut besucht gewesen.

Gute Annahme des neuen Standorts

Die gute Annahme des neuen Standorts ist umso erfreulicher, als der Erhalt einer Kfz-Zulassungsstelle in Dieburg zwischenzeitlich zur Disposition stand. „Sehr emotional“ sei diese Debatte in Dieburg geführt worden, so Schellhaas. „Sehr engagiert“ formulierte Bürgermeister Dr. Werner Thomas um. Er sei sehr froh darüber, dass sich der Landkreis den Argumenten dieser engagierten Diskussion gegenüber offen gezeigt habe, so der Dieburger Verwaltungschef.

Straßenverkehrsbehörden und TÜV arbeiten bereits an zahlreichen Standorten in Hessen Tür an Tür. Eine Kooperation, die der TÜV denn auch dem Landkreis für den Dieburger Standort anbot. „Wir haben gleich erkannt, was für eine Chance das ist, wenn wir das zusammen machen“, so Schellhaas.

Parkplätze direkt vor der Tür

Als optimal bezeichnete der Landrat den neuen Standort: Hier seien im Gegensatz zum Kreishaus Parkplätze direkt vor der Tür vorhanden und auch das Vorfahren größerer Fahrzeuge, das für die Zulassung teils nötig sei, stelle hier kein Problem dar. Die Kooperation mit dem TÜV schaffe Synergieeffekte – sowohl die Bürgerfreundlichkeit als auch die Wirtschaftlichkeit betreffend, so TÜV-Geschäftsführer Blumenauer. Durch diese Initiative werde auch verhindert, dass alle Behörden aus der Peripherie abgezogen und in der Kreisstadt zentralisiert würden.

Beim Rundgang durch die neuen Räumlichkeiten zeigten sich auch die Mitarbeiterinnen der Zulassungsstelle sehr zufrieden mit dem neuen Standort. Im Container sollen sie allerdings nicht auf Dauer untergebracht bleiben. Eine Erweiterung des TÜV-Gebäudes ist bereits in der Vorplanungsphase, Anfang Juli 2013 soll es fertig gestellt sein. Die Immobilie stellt der TÜV zur Verfügung, der Kreis mietet sich mit der Zulassungsstelle ein.

Mobiler Bürgerservice

Einen weiteren Schritt in Richtung Kundennähe geht der Landkreis mit dem mobilen Bürgerservice („mobs21“). Dieser wird bereits seit zwei Jahren in der Zulassungsstelle Weiterstadt eingesetzt. In Dieburg steht dieser Service für Großkunden im Dieburger Umland nun auch bereit und soll zunehmend eingesetzt werden. Möglich macht „mops21“ das Unternehmen „ekom21“. Geschäftsführer Ulrich Künkel war ebenfalls zum offiziellen Termin nach Dieburg gekommen. Er freue sich, dass sein Unternehmen durch „mobs21“ einen Beitrag zu mehr Bürgernähe leisten könne, betonte er.

Öffnungszeiten der Zulassungsstelle Dieburg sind: montags von 13 bis 17 Uhr, dienstags von 10 bis 17 Uhr, mittwochs von 8 bis 12 Uhr, donnerstags von 10 bis 17 Uhr und freitags von 8 bis 14 Uhr.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare