Stadt sucht noch Mitstreiter

Erstes Dieburger Fest der Kulturen

Dieburg - (lho) Im September kommt in Dieburg noch einmal Urlaubsstimmung auf. „Doch es ist nicht notwendig, zu verreisen“, verrät Bürgermeister Dr. Werner Thomas. „Denn die unterschiedlichsten Kulturen kommen nach Dieburg“. Im Rahmen der Umsetzung von Beschlüssen zum Stadtleitbild findet am Samstag, 26. September, das erste Interkulturelle Fest in Dieburg statt.

Ziel des Projektes ist es, Menschen der unterschiedlichsten Kulturen und Religionen einander näher zu bringen. „Denn nur mit dem Wissen über Gewohnheiten, Bräuche und Wertvorstellungen der vielfältigen Kulturen ist ein verständnisvolles und respektvolles Miteinader möglich“, so Thomas. Mit im Planungsteam sind bisher Mitglieder der Bahài'i Gemeinde Dieburg, der Ahmadiya Muslim Gemeinde, des Türkisch Islamischen Kulturvereins, der evangelischen Kirchengemeinde, des Büros für Integration des Landratsamtes und der Stadt.

Musikalische und tänzerische Vorführungen, kulinarische Köstlichkeiten und Informationsstände bilden das Rahmenprogramm. Schon jetzt geraten die Planer ins Schwärmen, wenn sie an das Picknick im Fechenbach-Park denken, an den Geschmack von frischem Gebäck, an exotische Gerüche, mitreißende Rhythmen und spannende Gespräche.

„Allerdings suchen wir noch einen typisch deutschen Stand oder eine Darbietung“, erklärt Ulrike Posselt, die mit Saleem Mirza die Veranstaltung plant. Wer etwas zum interkulturellen Fest beitragen möchte, ist herzlich willkommen. Schließlich leben in Dieburg Bürger aus über 80 Nationen. „Vielleicht möchten Menschen aus Afghanistan, Polen, China oder Italien an der Gestaltung des Ersten Dieburger Kulturfestes mitwirken“. Wer Interesse an einer Teilnahme hat, kann sich im Büro für Stadtkommunikation unter z 2002-306 oder unter stadtkommunikation@dieburg.de melden.

Kommentare