Deutsch-argentinischer Künstler Esteban Fekete

Explosion der intensiven Farben

+
Museumsleiterin Maria Porzenheim.

Dieburg - Ein Mann, der vor lauter Energie Bäume ausreißen könnte, eine schlummernde Katze oder idyllische Dörfer. So verschieden die Motive des Künstlers Esteban Fekete auch sein mögen, eines haben sich doch gemeinsam: die regelrechte Explosion der intensiven Farben. Von Sabrina Kristen 

Eine Auswahl seiner Werke können Besucher ab dem morgigen Sonntag bei einer Sonderausstellung im Museum Schloss Fechenbach näher betrachten. „Es ist wichtig, dass nicht wie in Galerien nur die Bilder im Vordergrund stehen. Wir wollen auch das Leben Feketes in den Mittelpunkt rücken“, betont Museumsleiterin Maria Porzenheim.

Den 90. Geburtstag des Künstlers nimmt die Fekete-Stiftung Roßdorf als Anlass für eine Jubiläumsausstellung in der Region, um das Schaffen Esteban Feketes zu würdigen und weiterhin bekannt zu machen. Der deutsch-argentinische Maler mit ungarischen Wurzeln, Zeichner und Farbholzschneider Esteban Fekete (*1924 † 2009) ist kunststilistisch nicht festzulegen. Seine Werke sind weder eindeutig dem Expressionismus, noch der gegenständlichen Kunst oder gar der Abstraktion zuzuordnen. Er hat seinen eigenen Stil entwickelt und bewahrt diesen in vielen Ausformungen.

Kunstausstellung „Rodgauer Art12“

Kunstaustellung „Rodgauer Art 12“

Auch Dieburgers Bürgermeister Dr. Werner Thomas steht in einem besonderen Verhältnis zu dem Künstler: So lernte er die Frau von Esteban Fekete, die als Professorin an der TU Darmstadt tätig war, während seiner Studienzeit dort kennen. „Näheres wird Dr. Thomas dann zur Eröffnung erzählen“, verspricht Porzenheim. Neben Gemälden, Holzskulpturen, Hinterglasbildern und anderen Kunstwerken, präsentiert das Museum Schloss Fechenbach auch Originalmaterial von Fekete wie Arbeitswerkzeug oder seine Brille.

Am morgigen Sonntag, wird die Ausstellung um 15 Uhr feierlich von Dieburgs Bürgermeister und der Museumsleiterin eröffnet. „Wir erwarten um die 100 Gäste“, so Porzenheim. Für musikalische Begleitung wird dabei das Quartett Saxophonia sorgen. Danach können Interessierte die Ausstellung bis zum 15. Juni besuchen. Geöffnet ist diese Dienstag bis Samstag von 14 bis 17 Uhr und Sonntag von 11 bis 17 Uhr. Weitere Informationen zur Ausstellung online unter www.museum-schloss-fechenbach.de.

Kommentare