56 Familien gingen an den Start

+
Die Teilnehmer des Sportabzeichens wurden mit der Ehrengabe des Deutschen Olympischen Sportbundes ausgezeichnet.

Dieburg (ves) ‐ Im Rahmen des bereits traditionellen Sportabzeichen-Prüferabends wurden neben der Auszeichnung des Familiensportabzeichen auch Sportlerinnen und Sportler für das mehrfache Ablegen des Deutschen Sportabzeichens geehrt. „Das Sportabzeichen besitzt in Dieburg einen hohen Stellenwert“, erklärte Bernhard Fenn, der Sportabzeichenbeauftragte des Sportkreises 34.

Wir haben dieses Jahr das erste Mal eine Familie mit sechs Teilnehmern“, berichtete Fenn weiter. Gleichzeitig wurde 2009 die magische Marke der 50 Familien-Teilnehmer erstmalig überschritten. „Insgesamt legten 56 Familien mit 166 Teilnehmern das Sportabzeichen ab, macht weiter so“, freute er sich.

Diese Teilnehmerzahl zeigt im Vergleich zum Jahr 2008 eine Steigerung, damals nahmen nur 40 Familien teil. „Als Familien werden zwei oder mehr Generationen bezeichnet“, definierte Fenn die Teilnahmebedingungen des Familienabzeichens, „und es zählt nicht nur eine Ehe, sondern auch eine Lebensgemeinschaft als Familie“. Besonders verwies der Sportabzeichenbeauftragte auf die Stärkung der Familienbande.

Sportabzeichen kann jeder machen

Hierbei werden nicht nur die Muskeln, sondern auch der Familienzusammenhalt trainiert“, lächelte er. Als Auszeichnung erhielten die Familien neben den Urkunden auch einen Beachvolleyball. Die Familie Kumle/Marquard/Krämer aus Reinheim hielt mit sechs Teilnehmern den Spitzenplatz, gefolgt von Familie Fischer/Emmerich (Reinheim) sowie die Familien Frühwein und Fenn (beide Dieburg).

Bernhard Fenn (r.) verlieh die Familiensportabzeichen.

Das Deutsche Sportabzeichen kann von jedermann erworben werden und ist in zwei Klassen eingeteilt: das Jugendsportabzeichen von acht bis 17 Jahren sowie das Erwachsenensportabzeichen ab 18 Jahren. Bei der Jugend gibt es beim erstmaligen Erwerb das Sportabzeichen in Bronze, beim zweiten Mal in Silber und beim dritten Mal in Gold. Alle weiteren Jugendsportabzeichen gibt es mit Zahl. Bei den Erwachsenen wird beim ersten Mal Bronze, beim dritten Mal Silber und beim fünften Mal das Sportabzeichen in Gold vergeben.

TV Dieburg sticht den TV Groß-Umstadt aus

Bei der Ehrengabe des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) wurden Kurt Groß (TSV Lengfeld) und Werner Rickert (TV Hergershausen) für 25 Mal geehrt. 30 Mal teilgenommen hatten Günther Frühwein (VfL Münster), Friedrich Hottes (Groß-Zimmern), Heinz Ohl sowie Hildegard Schöbel (beide TV Dieburg). Für 35 Mal Sportabzeichen wurde Wilfried Hoben (TV Dieburg) geehrt und 40 Mal Sportabzeichen erhielten Paul Volz (TV Hergershausen) und Werner Volk (TV Heubach).

Bei der Vereinswertung erfolgt die Vergabe in drei Kategorien: ein bis 499 Mitglieder, 500 bis 999 Mitglieder und Vereine über 1000 Mitglieder. In der ersten Kategorie lag der VfL Münster auf Platz eins, gefolgt vom VSF Altheim auf dem 2. und dem TV Hergeshausen auf dem 3. Platz. In der Vereinskategorie II führte der TV Reinheim vor dem TSV Klein-Umstadt. „Bei der dritten Kategorie gab es ein Kopf an Kopf Rennen“, berichtete Fenn, „das der TV Dieburg vor dem TV Groß-Umstadt für sich entscheiden konnte“. Die Vereine erhielten einen Scheck in Höhe von 60 Euro für den ersten Platz, 40 Euro für den 2. und 25 Euro für den dritten Platz.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare