Närrische Umzüge

Fastnacht in Dieburg: HR filmt vor allem am Post-Kreisel

+
Die Brebeldippe nehmen in dieser Kampagne zum elften Mal am Dieburger Umzug teil.

Dieburg – 5 000 Teilnehmer machen bei den Dieburger Fastnachtsumzügen am 24. Februar und 5. März mit. Allein 165 Gutenbergschüler sind beim Kinderumzug dabei. Die Treppschehocker und die Faxenmacher sind neue Gesichter beim großen Lindwurm. Von Jens Dörr

Eine gute Nachricht schon im ersten Satz: In für Dieburger Verhältnisse straßensperrungstechnisch ruhigen Zeiten nehmen die beiden Fastnachtszüge am 24. Februar (Kinderumzug) und 5. März (großer Umzug, Start jeweils um 13.33 Uhr) dieselben Routen wie im Vorjahr. Der Kinderumzug führt damit erneut durch die Fußgängerzone, der große Umzug durch den Post-Kreisel und die Straße Hinter der Schießmauer. Am Kreisel filmt auch der Hessische Rundfunk, der das 111 Zugnummern umfassende Spektakel am Fastnachtsdienstag diesmal live im Hessenfernsehen und auf HR-Online überträgt (wir berichteten).

Die Dokumentation durch den HR ist die größte Besonderheit des närrischen Lindwurms am letzten Tag der Kampagne. Für den Karnevalverein Dieburg (KVD) steht unter anderem Zugmarschall Thomas Lewis im Austausch mit dem Rundfunk. Der HR erhält diesmal nicht nur eine eigene Zugnummer und darf mit einer kleinen Abordnung auf einem Wagen weit vorn mitfahren. Nahe dem Post-Kreisel sollen auch die Kommentatoren ihren festen Platz erhalten. Wer das Ereignis live besprechen wird, steht noch nicht fest.

Klar ist Lewis zufolge aber, „dass der HR vor allem im Bereich zwischen der Ausfahrt aus dem Steinweg und dem Post-Kreisel filmen wird“. Bei einem Vor-Ort-Treffen machte das TV-Team diesen Teil der Rheingaustraße unter anderem aus lichttechnischen Gründen als geeignet aus.

Inhaltlich vorbereiten wird sich das HR-Team unter anderem anhand von Infos, die der KVD von allen Gruppen an den öffentlich-rechtlichen Sender weiterreicht. In den Umzug hineinstoßen und gewiss auch den ein oder anderen O-Ton von den Besuchern am Rand einfangen sollen drei mobile Teams des HR – jeweils ein Reporter mit einem Kameramann an der Seite. Die meisten Kurzgespräche sollen spontan zustande kommen.

Galerie zum Kinderumzug in Dieburg

Was dann gesagt wird, kann nicht nur im Sendegebiet des Hessischen Rundfunks gesehen und gehört werden, sondern via Live-Stream auf HR-Online auch weltweit. Gerade vielen Exil-Fastnachtern dürfte das in aller Herren Länder zum Fest geraten. Auch in Australien oder den USA wird das Äla –freilich zu ganz anderen Uhrzeiten – aus dem internetfähigen Endgerät dringen.

Für den Sound sorgen dabei neben den vielen tausend Besuchern am Kinderumzug 2 000 gemeldete Teilnehmer in etwa 60 Gruppen und beim großen Umzug rund 3 000 in den berühmten 111 Zugnummern. Beim Kinderumzug hat als größte Gruppe allein die Gutenbergschule 165 Teilnehmer gemeldet.

„Beim großen Umzug liegen mir die höchsten Meldezahlen seitens der Haxnknacker und der Stoppelhopser vor“, so Lewis. Mit 60 beziehungsweise 55 Teilnehmern wollen diese beiden Gruppen mitmachen.

Auftaktsitzung des Karnevalvereins Dieburg: Bilder

Mit von der Partie sind auch zwei neue Dieburger Fastnachtsgruppen: Ihre Umzugspremiere feiern in diesem Jahr die Treppschehocker und die Faxenmacher. Darüber hinaus feiert eine Reihe von Gruppen ihr närrisches Umzugsjubiläum.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare