Laternenträger Berti Grimm will Dieburgs Narren stärker zum Mitmachen bewegen

Kartenbörse kehrt zurück

+
Berti Grimm zeigt’s an: Die Börse für die Sitzungskarten ist zurück auf www.dibborsch.de.

Dieburg - Der Christbaum steht noch, die Plätzchen sind noch nicht aufgegessen, doch die Fastnacht wartet nicht, ihr Online-Auftritt schon gar nicht. Von Jens Dörr 

Was unterscheidet die in diesen Tagen so richtig auf Touren kommende Fastnachtskampagne 2018 von jener im nächsten Jahr? Antwort: Sie ist ziemlich kurz, die tollen Tage ziemlich früh. Denn während Rosenmontag 2019 erst am 4. März ist, haben die Narren in den nächsten Wochen nur bis Mitte Februar Gelegenheit, ihre Lieblings-Jahreszeit auszukosten. So auch in Dieburg, wo schon am 13. Januar der Sitzungsmarathon des Karnevalvereins Dieburg (KVD) startet. Und ebenso Bernd „Berti“ Grimm, Macher der beliebten Äla-Website www.dibborsch.de, früh mit der Online-Narretei loslegt. In den jecken Winkeln des Internets findet dabei ein Comeback statt.

Denn in dieser Kampagne lässt Grimm die Börse für Sitzungskarten wieder aufleben. Die gab es bis vor einiger Zeit schon einmal. „Die Idee dahinter ist, dass einerseits diejenigen, die im Vorverkauf für die KVD-Sitzungen leer ausgegangen sind, doch noch eine Chance bekommen, an Tickets zu gelangen“, erläutert der Träger der „Holzisch Latern“ von 2006 das Prinzip. „Andererseits können Karteninhaber, die aus diversen Gründen dann doch nicht zur Sitzung gehen können, frühzeitig oder auch noch kurzfristig ihre Karten anbieten, die andere vielleicht suchen.“ Schöner Nebeneffekt auch für den KVD: Unter anderem bleiben so bei den Sitzungen weniger Stühle – etwa wegen kurzfristiger Erkrankungen – leer. Grimm hatte die Börse wegen recht geringer Nutzung zeitweise eingestellt, war im Vorjahr dann aber wieder häufig darauf angesprochen worden.

Nach einer Überarbeitung seiner Webseite in den ersten Januar-Tagen geht er indes nicht nur mit dieser Börse wieder online. Denn natürlich darf auch 2018 aufs Neue bei der „Tollitäten-Börse“ getippt werden, wer Dieburgs neues Prinzenpaar werden könnte. „Fällt einem nur ein Name ein, kann man notfalls auch nur Prinz oder nur Prinzessin tippen“, macht Grimm all jenen Mut, denen partout nur eine mögliche Hälfte des Paars präsent scheinen mag. Besonders beim Tipp auf die Prinzessin täten sich einige schwer: „Da kursieren jedes Jahr deutlich weniger Namen als beim Prinzen.“

Start der „Tollitäten-Börse“ ist am 29. Januar, die letzten Tipps können am Fastnachtssamstag (10. Februar) abgegeben werden. Dem Sieger winkt diesmal ein „Dieburger Wert“ in Höhe von 120 Euro. Diese Art Scheck des Gewerbevereins kann wie ein Gutschein oder Bargeld in vielen Mitgliedsbetrieben in Dieburg eingelöst werden. Als Sponsor tritt erneut Unternehmer Stephan Grimm (Officepoint Company) auf.

Galerie zum Kinderumzug in Dieburg

Zudem wird Berti Grimm in den nächsten Wochen wieder verstärkt Neuigkeiten und amüsanten wie informativen Lesestoff über die Dieburger Fastnacht veröffentlichen. „Das 2017 neu eingeführte Interviewformat führe ich fort“, kündigt der Online-Kreative an. Weiterhin veröffentlicht werden am 11. eines Monats die Buchrezensionen ausgewählter Leser zu Fastnachtskrimis.

Zudem will Grimm seine Leser noch intensiver zum Mitmachen anregen: nicht nur mit der „Tollitäten-Börse“, sondern auch mit Fotorätseln und Umfragen. Die Umfragen zum Anklicken sind auf dibborsch.de ebenfalls noch recht frisch. Im Vorjahr wurden beispielsweise auf die Frage, ob auch Frauen Teil des Dieburger Elferrats sein sollten, 321 Stimmen abgegeben. „Ich weiß, dass das auch offline kontrovers diskutiert wurde“, so Grimm. Nicht unwahrscheinlich, dass der KVD zudem auf seine Umfrage zur erneuerten „Äla-Nacht“ ein aufmerksames Auge warf: Auch dort zeichnete sich ein differenziertes Meinungsbild ab – von 35-mal „klasse“ über 72-mal „besser als zuletzt“ bis 39-mal „hat mir nicht gefallen“.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.