Ferienspiele beim TV Dieburg

Nichts mit Faulenzen

+
Wer wollte, konnte auch die Slackline, ein Gurtband, ausprobieren und darauf das Balancieren üben.

Dieburg - Mit einem lauten Platschen landet Tim auf der Turnmatte. Schnell rappelt sich der Schüler wieder auf und rennt zurück zum Anfang des Airtrack, einer gut 15 Meter langen und fast drei Meter breiten Luftkissenbahn. Von Lena Marie Jörger

Sie ist nur eine der vielen Stationen, die die Betreuer des Turnvereins (TV) Dieburg am vergangenen Dienstag als Teil der Herbstferienspiele in der TV-Halle aufgebaut haben: An einer Kletterwand können die Schüler ihre Kraft unter Beweis stellen, verschiedene Hindernisse gilt es zu überspringen und auf einer Slackline - einem Gurtband - können die Kinder das Balancieren üben. Unangefochtener Favorit bei den Teilnehmern ist aber das Riesentrampolin, das im hinteren Teil der Halle aufgebaut ist. „Da fliegt man so schön hoch, das macht total Spaß“, findet der 12-jährige Nils.

Ralf Breitinger übte mit den jüngeren Schülern Kunststücke ein.

Spaß scheinen alle Schüler zu haben, die am Spielprogramm des TV teilnehmen. Vom Nichtstun halten die Kids nicht viel. Die ganze erste Ferienwoche über bot der Verein abwechslungsreiche, ganztägige Angebote an. Die waren aber nicht nur sportlicher Natur. So organisierten die Betreuer auch einen gemeinsamen Kinoabend und eine Abenteuer-Rallye quer durch die Stadt. Betreuerin Anne Dreieicher zeigte sich mit der Zahl der Anmeldungen zufrieden. „Am Montag waren 26 Schüler von Klasse fünf aufwärts da und 35 jüngere von Klasse eins bis vier.“ Bei den „Kleinen“ steht an diesem Tag ein besonderes Projekt an: Zirkus. Unter der Leitung von Ralf Breitinger, der mit seiner „Jeremy Show“, einer Artistik- und Feuershow, durchs Land tourt und Workshops veranstaltet, lernen die Schüler kleine Kunststücke wie Jonglieren oder Balancieren. Breitinger hat dazu extra Keulen, Drehteller, Diabolos und eine ganze Menge knallbunter Luftballons mit in die Schlossgartenhalle gebracht. Aus ihnen dürfen die Kinder selbst Luftballonfiguren basteln. Besonders beliebt: Hunde. In der TV-Halle bei den älteren Kindern geht es dagegen etwas lauter zu. „Achtung, aus dem Weg“, hört man plötzlich einen Schüler rufen. Sekunden später rennt er auch schon über die Luftkissenbahn, springt ab und landet - „Platsch“ - auf der Matte.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare