Die Dieburger Wehr löscht auch den Nachholtermin zum 150-Jährigen aus dem Kalender

Feuerwehr streicht Jubiläumsfest

Auch aufwendige Foto-Shootings mit Fotograf Achim Schiwek, der hier die aktiven und jugendlichen Einsatzkräfte am Trapezteich abgelichtet hat, zählten zur Jubiläumsvorbereitung.
+
Auch aufwendige Foto-Shootings mit Fotograf Achim Schiwek, der hier die aktiven und jugendlichen Einsatzkräfte am Trapezteich abgelichtet hat, zählten zur Jubiläumsvorbereitung.

Als die Freiwillige Feuerwehr Dieburg 2020 ihr großes Fest zum 150-jährigen Bestehen wegen Corona auf 2021 verlegte, war die Hoffnung auf eine Nachholsause in diesem Juni groß. Nun ist sie begraben: Die Brandschützer haben das Jubiläumsfest zum zweiten Mal gestrichen und nun endgültig aus dem Kalender gelöscht. Eine weitere Verschiebung ist nicht geplant. Im Sommer soll es lediglich ein paar coronakonforme Aktionen geben, zumal 2021 mit dem 50-jährigen Bestehen der Jugendfeuerwehr ein weiteres Jubiläum ansteht.

Dieburg – Für Ende Juni hatte ein reger, schon seit Anfang 2019 aktiver Festausschuss der Feuerwehr ein enormes Programm vorgesehen: Festumzug, „Straße der Feuerwehr“, Sternfahrt, interaktive Geschichte der Feuerwehr, Vorführungen der Stihl-Timbersports, Verbindung des Fests im Schlossgarten mit dem Stadtlauf des Turnvereins, Darstellung der Jugendfeuerwehr, Überschlagsimulator, Showprogramm mit Bands und DJs, ein Weindorf und Festzelt-Gemütlichkeit mit dem Michelstädter Festwirt Alfred Groll – womit die Liste noch nicht vollständig ist. Im Laufe des Jahres sollte die Römerhalle außerdem Schauplatz einer Akademischen Feier und einer Delegiertenversammlung werden. Und: Die Dieburger hatten den Zuschlag für den Kreisfeuerwehrtag 2020 erhalten, den sie 2021 hätten nachholen können. Dass der im zweijährigen Turnus stattfindende Kreisfeuerwehrtag für 2022 bereits nach Münster vergeben ist, wo die Wehr dann ebenfalls ihr 150-Jähriges feiert, ist nur einer von vielen Gründen, warum die Dieburger sich entschlossen haben, die große Feier trotz immenser ehrenamtlicher Vorarbeit kein zweites Mal neu zu terminieren. Vereinsvorsitzender Steffen Acker, Stadtbrandinspektor Carsten Hammer und Anette Thomas als Vorstandsbeisitzende des Bereichs Veranstaltungen und Sponsoring nennen weitere Aspekte. Der wichtigste aus Ackers Sicht: „Gefahrloses Feiern ist Ende Juni dieses Jahres in großem Rahmen noch nicht wieder möglich.“ Dass es mit dem Impfen in Deutschland „ein bisschen holprig losgegangen“ sei, habe „den letzten Ausschlag für die Absage zum jetzigen Zeitpunkt“ gegeben.

Thomas weist darauf hin, „dass es momentan schwer zu vermitteln wäre, dass wir in vier Monaten ein Riesenfest feiern“. Dies sei in der Feuerwehr Konsens, wie Hammer auf eine Umfrage unter den Mitgliedern verweist: „Mehr als 90 Prozent der Befragten waren für eine Absage.“ In deren Folge habe der Vorstand den entsprechenden Beschluss gefasst. Nicht zu vergessen sei bei alldem stets: „Als Feuerwehr haben wir eine Vorbildfunktion.“ Immerhin: In der angestrebten und nun nicht realisierten Zusammenarbeit mit dem Festwirt sei der Wehr „kein finanzieller Schaden“ entstanden, so Acker. Positiv auch: Die Festschrift zu anderthalb Jahrhunderten Dieburger Feuerwehr werde im Sommer wie geplant erscheinen. Thomas hebt hierbei hervor, dass die Anzeigenkunden, die vor einigen Tagen über die Absage informiert wurden, praktisch allesamt mit ihrem Finanzierungsbeitrag treu blieben, auch wenn die Schrift nun nicht im Rahmen einer dreitägigen Veranstaltung mit mutmaßlich mehreren tausend Besuchern aus der ganzen Region verteilt werden kann. Stattdessen soll sie in Dieburg ausgelegt werden. Darüber hinaus werde die Feuerwehr „im Sommer sehen, was möglich ist“, sagt Acker. Wegen der Unsicherheit beim Infektionsgeschehen werde man erst in einigen Wochen näher sagen können, wann die Wehr mit welchen coronakonformen Aktionen zumindest ein bisschen auf sich aufmerksam machen könne. Die Akademische Feier werde man womöglich durch einen Kameradschaftsabend ersetzen. Konkret terminiert ist mit der Mitgliederversammlung (5. Juni in der Römerhalle) aktuell nur eine Routineveranstaltung.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare