Seit Mitte Mai in Dieburg vermisst

Wer findet Kater Findus?

Tristan (6) vermisst Findus sehr.

Dieburg - (eha) „Ich hatte Tränen in den Augen, als ich die Geschichte gelesen habe.“ Katja Streit hat die glücklich ausgegangene Suchaktion im Dieburger Anzeiger, bei der die Katze Minimaus wieder zu ihrer Besitzerin fand, aufmerksam verfolgt. „Ich wollte nur, wir hätten auch so viel Glück“, sagt sie.

Die Familie vermisst seit 15. Mai ihren Kater Findus. Am Tag darauf, so erinnert sich die Dieburgerin, gab es einen Wolkenbruch. Deshalb dachte sie, der zweijährige Kater hätte sich verkrochen und würde später wieder nach Hause, Am Altstädter See, finden. Aber nichts geschah. „Wir haben Plakate geklebt, sind nächtelang die Straßen abgelaufen und haben seinen Namen gerufen - alles vergebens“, sagt Streit. Die Kinder Tristan (6) und Johanna Lena (4) vermissen Findus natürlich besonders. „Wir hängen so an ihm, weil wir ihn quasi mit der Hand aufgepäppelt haben“, sagt Streit. Als sie ihn vor dem sicheren Tod auf einem Bauernhof im Odenwald rettete, wog er gerade mal 540 Gramm und „es lebten mehr als 40 Flöhe auf ihm“. „Wir mussten ihn mit dem Löffelchen ernähren“, sagt die Katzenmutter. Und da die Beziehung zu „seinen Menschen“ so eng war, wurde er ein richtiger Schmusetiger und folgte ihnen überall hin.

Findus ist ein Europäisch-Kurzhaar-Kater, weißgrau-getigert, kastriert und im Ohr tätowiert. Er ist beim Tierschutzverband „Tasso“ registriert, der sich bei der Suche sehr engagiert hat - allerdings bislang auch vergeblich.

Wer Findus gesehen hat, oder irgendwelche Hinweise geben kann, soll sich bitte bei Familie Streit unter 0163-2644370 oder der 24-Stunden-Hotline von „Tasso“, 06190-937300, melden.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare