Fische: bald geht's aufwärts

+
Eine Behelfsbrücke, damit Fahrzeuge die Baustelle im Wehrgraben erreichen, wurde mit Betonrohren über Gersprenz vor der Brückenmühle errichtet.

Dieburg ‐  Zwei Jahre nach Errichtung eines aufwändigen Bauwerks am Mühlturm, um den Fischen der Gersprenz Aufstiegsmöglichkeiten zu bieten, packt der Wasserverband Gersrpenzgebiet ein neues Projekt in Dieburg an. Von Lisa Hager

An der ehemaligen Brückenmühle wird bei der Abzweigung in den Wehrgraben - am Südende der „Insel“ - eine zweite Fischtreppe gebaut. Die Gesamtkosten von rund 100 000 Euro übernimmt zu 80 Prozent das Land Hessen, den Rest trägt der Zweckverband. Die Arbeiten laufen im Zuge der europäischen Wasserrahmenrichtlinien.

Eine Behelfsbrücke, damit Fahrzeuge die Baustelle im Wehrgraben erreichen, wurde mit Betonrohren über Gersprenz vor der Brückenmühle errichtet.

Aber mit den Steigleitern für Fische ist mit dieser zweiten Maßnahme im Stadtgebiet noch nicht Schluss: Falls Fördergelder fließen, soll noch je eine Fischtreppe am Schloss Stockau und am Wehr der Mörsmühle gebaut werden.

Am Mittwoch, 25. Mai, muss der Steinweg wegen der aktuellen Arbeiten ganztägig voll gesperrt werden. Die Fahrbahn wird von der Brückenmühle bis zur Straße „Am Wall“ nicht benutzbar sein. Zwischen Alter Mainzer Landstraße und der Baustelle wird die Einbahnstraßenregelung für die Anwohner aufgehoben, damit sie zu ihren Grundstücken gelangen können.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare