Kostenlose Tipps vom Personal Trainer

Fitnesscenter im Park ist auch im Winter geöffnet

+
 Personal Trainer René Eichelsbacher gibt immer mal wieder kostenlose Tipps. Personal Trainer René Eichelsbacher (hinten Mitte) gibt die richtigen Tipps.

Dieburg - „Bei dieser Übung kommt es ganz darauf an, den Rücken schön gerade zu halten, damit man die Lendenwirbel nicht belastet." Von Lisa Hager 

Der dreißigjährige Darmstädter Personal Trainer weiß, wovon er spricht: Seit fast zehn Jahren ist er als Coach und Berater in Sachen Fitness und Ernährung selbstständig. Nach seinem Studium zum Diplom-Fitnessökonom hat er sich auch im Bereich mentaler Fitness weitergebildet. Durch Fortbildungen hält er sich auf dem aktuellen Stand. „Ein Personal Trainer, der sie bewegen wird“, heißt es auf seiner Homepage – und das tut er mit Erfolg regelmäßig auch in Dieburg.

„Wir sind sehr froh, dass Herr Eichelsbacher das für uns kostenlos macht“, sagt der Seniorenbeiratsvorsitzende Heinrich Boller (er wird heute 70) anerkennend. Ohne seine sehr persönlichen Einweisungen an den Geräten, verbunden mit vielen Informationen über das richtige Training und das, was im Körper dabei vor sich geht, würden sicher nicht so viele Dieburger den Bewegungsparcours zwischen Schloss Fechenbach und Landratsamt benutzen, wie es der Fall ist.

Parcours wird immer beliebter

„Der Parcours, der nach einer Anregung des Seniorenbeirats eingerichtet wurde, wird bei der Bevölkerung immer beliebter“, freut sich Boller. Und das „Fitness-Studio im Grünen“ wird tatsächlich von allen Generationen benutzt. Am Vormittag sind es Schüler der nahe gelegenen Schulinsel, die in einer Freistunde oder Pause vorbeischauen und die vom vielen Sitzen ermüdeten Wadenmuskeln auf dem Beintrainer aufwecken oder die Nackenmuskulatur dehnen. Am Nachmittag sind oft Oma oder Opa mit Enkelkindern zu sehen, wie sie die Geräte zusammen ausprobieren und viel Spaß dabei haben.

„Die Lage hier ist auch ideal“, sagt Boller, der an diesem Nachmittag wieder einmal zum Training mit Eichelsbacher gekommen ist, dem sich eine Gruppe älterer Dieburger angeschlossen hat. Im Sommer halten die schattigen Bäume die Sonne ab, so dass man nicht auch noch von oben angeheizt wird. Aber auch wenn die Blätter fallen oder schon gefallen sind, kann der vom Betriebshof der Stadt gut gepflegte Parcours genutzt werden. „Im Winter fallen die dann wieder sehr willkommenen Sonnenstrahlen auf die Benutzer“, so Boller.

Fitness mit dem Rollstuhl

An diesem Trainingsnachmittag zur Erkundung des Bewegungsparcours unter fachkundiger Anleitung von Eichelsbacher ist auch Eva Rosenau, die Vorsitzende des Vereins Barrierefreies Dieburg, dabei. Der Trainer zeigt ihr, wie sie die Fitnessgeräte auch bequem vom Rollstuhl aus benutzen kann.

Rücken, Beine, Schultern – aber auch das Gleichgewicht werden schonend trainiert. „Diese Dehnung halten wir jetzt so 60 Sekunden“, sagt Eichelsbacher. Er macht klar, wie wichtig die Wiederholungen der Übungen sind. Und zeigt an einfachen Beispielen, wie der Körper funktioniert. „Wenn sie eine Tür immer nur halb aufmachen, rostet irgendwann das Scharnier ein“, sagt er. „Genauso ist es mit den Gelenken, dann verschleißt der Knorpel. Der kann sich nur bei Bewegung ernähren.“

Verschleißen werden die hochwertigen Geräte des Parcours bei so viel Bewegung nicht so schnell. Im Gegenteil: Boller möchte gerne noch „anbauen“. Zwei Geräte hätten noch Platz. Sponsoren können sich gerne an ihn wenden: 06071 /25828.

Kommentare