Fitnesscenter im Grünen

+
Der Beintrainer stärkt die Beinmuskulatur, trainiert Gleichgewicht und Koordination. Personal Trainer René Eichelsbacher (links) gibt Tipps zur Benutzung des Geräts.

Dieburg - Was kann man an einem schönen Sommernachmittag Besseres machen, als sich mit netten Leuten zu treffen, viel zu lachen und dabei noch etwas für die Gesundheit zu tun? Von Stephanie Stiefler

Wem die Idee gefällt, der sollte einmal den Bewegungsparcours zwischen Landratsamt und Schloss Fechenbach besuchen. Seit etwa einem Jahr lädt er neben dem Kinderspielplatz zum leichten Training im Grünen unter schattigen Bäumen ein.

Schon zum wiederholten Mal hatte der Seniorenbeirat der Stadt zur Erkundung des Bewegungsparcours unter fachkundiger Anleitung des Personal Trainers René Eichelsbacher animiert. Auch jetzt beim jüngsten Termin waren begeistert – und das nicht nur von den abwechslungsreichen Geräten, mit denen man Rücken, Beine, Schultern, aber auch das Gleichgewicht trainieren kann. „Diese kleine sportliche Betätigung tut mir sehr gut“, erzählt eine Dame, die an Parkinson erkrankt ist. Einer anderen Seniorin, seit kurzem Witwe, ist neben der Bewegung besonders die gemeinsame Zeit mit Gleichgesinnten wichtig.

Fachmann gibt Tipps

Sehr angetan zeigten sich die Damen und Herren auch von der lockeren, freundlichen Art des Trainers. „René Eichelsbacher macht das einfach toll! Er ist vom Fach und hat von sich aus angeboten, interessierten Senioren zu zeigen, wie man die Parcoursgeräte benutzt und worauf zu achten ist. Und das macht er sogar kostenlos“, zeigt sich Heinrich Boller, der Vorsitzende des Seniorenbeirats, begeistert. Denn obwohl bei jedem der sieben Trainingsgeräte jeweils eine Tafel mit Benutzungshinweisen steht, kann der Fachmann den aktiven Senioren noch jede Menge Tipps geben. „Beine lang machen, Rücken gerade, Kopf hoch, atmen nicht vergessen - und dabei lächeln!“

 Personal Trainer René Eichelsbacher gibt den Senioren, die sich um ihn scharen, klare Anweisungen, motiviert, korrigiert und spornt an. „Das Training an den Geräten ist etwas für Jeden, der sich ein wenig sportlich betätigen möchte. Und das am Besten mindestens einmal pro Woche!“, erklärt der sympathische junge Mann. „Das ist nicht an das Alter gebunden. Am wichtigsten dabei ist es, auf den Körper zu hören“ ergänzt er.

Alle Generationen kommen auf ihre Kosten

Wenn Heinrich Boller sich auf dem idyllischen Gelände umschaut, gerät er ins Schwärmen: „Dort ein Kinderspielplatz, hier der Bewegungsparcours, das alles in der Stadt und doch im Grünen. Das ist doch ideal, da kommen alle Generationen auf ihre Kosten.“

Das Training macht Spaß - wie man deutlich sieht.

Und dann der Seniorenbeiratsvorsitzende gleich noch eine Idee. „Der Parcours könnte vergrößert werden, Platz für drei weitere Geräte ist vorhanden. Auch eine Boule-Bahn wäre toll“, überlegt er laut. „Aber dazu fehlen uns die Mittel. Vielleicht finden sich Sponsoren, die dies unterstützen möchten. Das wäre toll.“

Die nächsten Einführungen in die Benutzung des Bewegungsparcours unter fachkundiger Anleitung findet am 13. August sowie am 10. September, 14 Uhr statt. Anmeldung sowie Sportkleidung sind nicht nötig.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare