„Sehe mich in der bürgerlichen Mitte“

Frank Haus wird Bürgermeister

Dieburg - Was für ein Paukenschlag bei der Bürgermeisterwahl: Der parteilose Kandidat Frank Haus hat sich im ersten Wahlgang gegen seine vier Mitbewerber mit der absoluten Mehrheit durchgesetzt. Von Ralf Enders 

„Wahnsinn.“ „Das hätte ich nie gedacht.“ Die Superlative wollten kein Ende nehmen gestern Abend kurz nach 19 Uhr im Rat- haus. Der parteilose Kandidat Frank Haus hatte sich gerade mit 50,2 Prozent der Stimmen bereits im ersten Wahlgang der Dieburger Bürgermeisterwahl gegen seine gleich vier Mitbewerber durchgesetzt. Er wird somit am 9. August neuer Bürgermeister von Dieburg und Nachfolger von Dr. Werner Thomas, der nicht mehr angetreten war.

Alles zu den Wahlen in Hessen im Live-Ticker

Spannende Zeiten

Kandidaten überrascht und enttäuscht

Es war exakt 19.07 Uhr, als der letzte von zwölf Wahlbezirken auf der Leinwand im viel zu kleinen Flur des Rathauses erschien und das vorläufige Endergebnis komplettierte. Haus sprang von 49,2 Prozent nach elf Wahlbezirken über die magische 50-Prozent-Marke. Der Jubel unter seinen Anhängern wollte kein Ende nehmen, einige schienen aber auch zu über- rascht zum Klatschen. Der 42-jährige Rechtsanwalt selbst genoss die Sensation im Kreise seiner Familie. Wenige Sekunden nach dem Sieg gab’s ein Küsschen von Ehefrau Maria. „Ich bin überwältigt von diesem breiten und großen Vertrauensbeweis“, sagte er. „Mit diesem Ergebnis habe ich nicht gerechnet.“

Auf die Frage, wo er denn vorrangig seine Stimmen geholt habe, sagte Haus, er habe das Gefühl, dass er quer durch alle Lager und Altersgruppen Zustimmung erhalten habe. „Ich sehe mich in der bürgerlichen Mitte mit einer Antenne für soziale Gerechtigkeit“, meinte Haus, der im Sommer der sechste Nachkriegs- Bürger- meister von Dieburg wird. Und: „Ich bin mir der Schwere der Auf- gabe bewusst.“

Frank Haus hatte nach seinem Austritt aus der CDU seinen Hut als unabhängiger Kandidat in den Ring geworfen. 3 526 von 7 079 Wählern stimmten für ihn. Der gebürtige Dieburger hat mit Ehefrau Maria drei Töchter, ist bei der Fastnacht und in zahlreichen Vereinen aktiv. Beruflich hat er sich auf Familien-, Miet- und Wohnungseigentumsrecht spezialisiert. Bis zum Sommer will er in der Dieburger Kanzlei Höck, Spieß, Fach, Lieb arbeiten und seine Mandate „mit Anstand zu Ende bringen“.

Podiumsdiskussion in Dieburg: Bilder

Nach dem Wahlsieg gestern Abend gab’s eine Feier im kleinen Kreis. „Ich muss ja morgen wieder arbeiten und vorher um halb acht meine jüngste in den Kindergarten bringen. Am Abend sei er dann bei der Sprechstunde des Dieburger Vereins Haus & Grund anzutreffen, wo er als Geschäftsführer die Mitglieder berät.

Rubriklistenbild: © Dörr

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare