Der traditionsreiche Gesangverein setzt weiterhin auf sein altbewährtes Führungsteam.

Freie Sänger bleiben im Takt

„Never change a winning team“: Der Vorstand der Freien Sänger macht weiter.Foto: p

Dieburg - Auf ein erfolgreiches und ereignisreiches Jahr verwies die Vorsitzende der Freien Sängervereinigung, Susanne Krimm, bei der Jahreshauptversammlung des tradtionsreichen Dieburger Gesangvereins in der Ludwigshall.

Besondere Highlights waren hier - neben diversen Freundschaftssingen und der Mitgestaltung des Trapezteichfestes und des Glückstalermarktes - die erste Mitwirkung bei einer Messe im Kapuzinerkloster mit anschließendem Singen beim Wendelinusfest und die Einladung zu einem konzertanten Liederabend in Strassbessenbach (Spessart), bei denen sich der Chor wie so oft von seiner besten Seite zeigen konnte.

Der Tagesausflug auf die Ronneburg mit anschließendem Stadtrundgang und Abschluss in Büdingen gehörten zu den rein geselligen Terminen. „Und auch hier war der Zuspruch sowohl der aktiven als auch der passiven Mitglieder überwältigend“, berichtete Krimm.

Beim alljährlichen Adventskonzert zum zweiten Advent kamen die Zuhörer voll auf ihre Kosten. Durch Klasse und Abwechslungsreichtum begeisterte der Chor in der voll besetzten Gnadenkapelle. Im Rahmen der Weihnachtsfeier wurde wie in jedem Jahr die Gelegenheit genutzt, langjährigen Mitgliedern zu danken, und die Jahresabschlusswanderung um Dieburg bildete den Abschluss eines lebhaften Vereinsjahres.

Ein Blick auf das Jahr 2009 verriet viel Arbeit für den Chor. Waren und sind doch neben diversen Auftritten bei befreundeten Vereinen doch das Maimarktsingen als gemeinsame Veranstaltung mit der Sängerlust und dem Kellerschen Männergesangverein und der vier Tagesausflug nach Ebbs in Tirol die größeren Objekte die zur Zeit die Aufmerksamkeit des Vorstandes benötigen.

Und im zweiten Halbjahr beginnen dann bereits die Vorbereitungen für das Konzert zum zweiten Advent. Den Abschluss bildet dann wieder die Weihnachtsfeier.

Zum Ende ihres Berichtes dankte Susanne Krimm dem Chor und seinem Dirigenten Frank Manus für die gute Zusammenarbeit und ehrte Sängerinnen und Sänger für ihren konstanten Singstundenbesuch.

Danach kamen Zahlen und Fakten. Der Rechner des Vereins, Gerhard Wittemann, zeigte sich auch mit dem finanziellen Verlauf des Jahres zufrieden, was durch die Revisoren geprüft und bestätigt wurde. Dem Antrag auf Entlastung des Vorstandes wurde somit einstimmig statt gegeben.

Nach diesen Berichten stand die Neuwahl des Vorstandes auf der Tagesordnung. Und getreu dem Motto: „Never change a winning team“ erklärte sich der gesamte geschäftsführende Vorstand bereit, weitere zwei Jahre für den Verein Zeit und Kraft aufzubringen.

Lediglich einige der Beisitzer stellten ihre Ämter zur Verfügung. Diese wurden freudig von ihren Nachfolgern übernommen. Alle Ämter wurden nahezu einstimmig besetzt, so dass sich der neue Vorstand wie folgt zusammensetzt: Erste Vorsitzende Susanne Krimm, zweite Vorsitzende Hans Schlipf und Klaus Becker, erste Schriftführerin Marianne Kolb, zweite Schriftführerin Ute Gebert, erster Rechner Gerhard Wittemann, zweiter Rechner Frank Gebert, Jugendvertreterin Johanna Leinweber. Als Beisitzer fungieren nun Bärbel Becker, Christina Braun, Ute Grimm, Herbert Leinweber und Ralph Witzel. Als Revisoren wurden Gudrun Leinweber und Heinz Hoffarth von der Versammlung im Amt bestätigt. Die Notenwarte sind weiterhin Klaus Becker, Ernst Fenn, Philipp Kolb und Herbert Leinweber.

Zukunft finanziell und vor allem durch neue

Mitgliedern sichern

Ein wichtiger Punkt zu Verschiedenes wurde aus der Versammlung heraus angesprochen. Hier wurde der Antrag gestellt, die Mitgliedsbeiträge zu erhöhen. Dies wurde auch von Vorstand unterstützt, muss doch auch die finanzielle Zukunft des Vereins stabil und gesichert sein. Der Antrag wurde von der Mitgliederversammlung unterstützt und per Abstimmung angenommen, so dass ab den 1. Januar 2010 ein monatlicher Mitgliedsbeitrag von 2,50 Euro erhoben wird. Kinder und Jugendliche beziehungsweise Azubis zahlen hiervon die Hälfte.

Nachdem keine weiteren Anträge vorlagen, beendete die Vorsitzende die Jahreshauptversammlung und bat den Chor zum Abschluss um eine Gesangseinlage.

Was ein Chor natürlich dringender braucht als alles andere sind Mitglieder und Menschen, die musikinteressiert und bereit sind, einen Abend in der Woche für Chorproben zu „opfern“. „Wer erst einmal seine anfängliche Scheu überwunden hat, wird schnell merken, dass der Gesang den Körper und die Seele erfreut“, sagt Krimm. Jeder Interessierte ist daher eingeladen, einmal bei den Übungsstunden der Freien Sänger am Dienstagabend vorbeizuschauen. Um 18.45 Uhr beginnen die Männer, um 19.30 Uhr singen die Frauen. „Ab 20.15 Uhr ist Krimizeit im kleinen Saal der Ludwigshall, denn da wird das zuvor Erlernte zusammengeführt“, sagt die Vorsitzende schmunzelnd.

Interessierte können sich mit Susanne Krimm unter 0175-4045485 in Verbindung setzen oder einfach spontan bei den Übungsstunden reinschauen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare