Susanna Diehl feiert ihren 95. Geburtstag im engen Kreis

Freunde waren ihr wichtig

+
Susanna Diehl feiert am morgigen Sonntag ihren 95. Geburtstag.

Dieburg (ves) ‐   Am morgigen Sonntag feiert die gebürtige Dieburgerin Susanna Diehl ihren 95. Geburtstag. Die Tochter von Margarethe und Simon Gruber wurde 1915 geboren und wuchs in der Klosterstraße in Dieburg auf, wo ihre Eltern lange Jahre ein Tapetengeschäft führten.

Dort verbrachte sie auch ihre Jugend im Kreise ihrer drei Brüder Adam, Karl und Heinrich. Die leidenschaftliche Schwimmerin nutze oft die Gelegenheit und ging im Schlossgarten in der Gersprenz baden. Hier lernte sie ihren späteren Mann, Philipp Diehl kennen, der als Beamter in der Justiz Vollzugsanstalt tätig war. Philipp war ihre große Liebe und so heirateten die beiden 1939. Das Ehepaar bekam vier Kinder, Rolf, der Älteste, wurde 1941 geboren. Adi, der 1944 zur Welt kam, verstarb jedoch nach nur drei Monaten an einer Lungenentzündung. Erich wurde 1947 geboren und 1952 kam Nesthäkchen Carlo zur Welt.

Durch eine berufliche Versetzung Philipp Diehls zog die Familie 1955 nach Frankfurt, wo sie bis 1964 lebte. Dann zog es die Dieburger jedoch wieder zurück in die Heimatstadt, wo sie bis heute ansässig sind. Nachdem die Söhne erwachsen waren, verbrachte das Ehepaar Diehl viele Urlaube, bevorzugt in Seefeld in Tirol. Zuhause nutze Susanna gerne jede Gelegenheit zur Gartenarbeit und unternahm viele Stadtbummel in Darmstadt oder Frankfurt. Auch der Kontakt zu ihren Freundinnen war ihr immer sehr wichtig. Nach dem Tod ihres Mannes 1979 waren ihr gerade diese Freundschaften sehr wichtig und halfen ihr über die schwere Zeit. Gemeinsam mit ihrer Kaffeerunde traf man sich immer mittwochnachmittags, und auch mit ihrem Jahrgang unternahm Susanna viel. Hier standen die Altentreffen oder Fastnachtsumzüge auf ihrem Programm. Auch um ihren Enkel Christoph kümmerte sie sich fürsorglich und zog ihn mehrere Jahre mit groß.

Ab 1995 übernahm die Schwiegertochter Renate als ausgebildete Altenpflegerin die Betreuung der Jubilarin, gemeinsam mit einem ambulanten Pflegedienst. Von 2004 bis 2006 war Susanna Diehl im Altenheim in Groß-Zimmern untergebracht, wo ihre Schwiegertochter arbeitete und die Betreuung vor Ort übernehmen konnte. „Als ich dort aufhörte, nahm ich unsere Oma mit nach Hause, wo ich sie seitdem betreue“, berichtet Renate Diehl.

Die Jubilarin ist trotz ihres hohen Alters und ihrer Altersschwäche noch immer an Krimis und dem Programm von HR4 interessiert. „Im Sommer sitzt sie auf der Terrasse, genießt die Sonne und schaut in den Garten“, freut sich ihr Sohn Carlo. Bei gutem Wetter nimmt Renate die Seniorin im Rollstuhl auf ihre Spaziergänge mit, begleitet von Hund Falco. Ihren Ehrentag wird die Jubilarin im Kreise von Familie und Freunden verbringen.

Kommentare