Frischer Wind für Mädchentreff

+
Jasmin Enders mit Jugendpfleger Paul Huttarsch.

Dieburg - (ves) „Mein Hauptanliegen ist es, den Mädchentreff neu zu organisieren und für die Mädchen im Alter zwischen zehn und 14 Jahren interessant zu gestalten“, sagt Jasmin Enders, 27 Jahre.

 „Ich möchte gerne neben den Aktivitäten im Jugendcafé auch mal mit den Mädchen Ausflüge planen und besonders als Ansprechpartnerin für die Mädchenprobleme der Altersgruppe zur Verfügung stehen“, lächelt die sympathische Studentin.

Die gebürtige Dieburgerin, die bereits seit knapp drei Jahren als ehrenamtliche Aushilfskraft im Jugendcafé tätig ist, hat zum 1. September die Vertretung von Özlem Yanmaz-Ezawa übernommen, deren Schwerpunkt im Bereich Offene Jugendarbeit lag. Yanmaz-Ezawa wurde auf eigenen Wunsch für zwei Jahre beurlaubt, um gemeinsam mit ihrer Familie in den kommenden Jahren in Istanbul zu leben.

Enders schloss zunächst eine Ausbildung als staatliche Erzieherin ab, bevor sie sich dem Studium für Soziale Arbeit an der Hochschule Darmstadt widmete.

Momentan befindet sich Enders im siebten Semester und steht kurz vor ihrer Bachelor Arbeit. „Aufgrund meines Studiums arbeite ich dreimal wöchentlich immer Nachmittags im Jugendcafé“, berichtet Enders.

Jasmin ist zunächst ein Jahr angestellt und absolviert im zweiten Jahr ihr Jahrespraktikum im Anerkennungsjahr als staatlich anerkannte Sozialarbeiterin“, erklärt Stadtjugendpfleger Paul Huttarsch. „Wir sind sehr froh, dass wir das mit der Stellvertretung so unkompliziert regeln konnten“, freut sich Huttarsch.

Ich stelle gerade den Kontakt zu den Schulen her und möchte gerne in den nächsten Wochen in die Klassen gehen und mich den Mädchen der Altersgruppe vorstellen“, erklärt Enders eine ihrer ersten Aktivitäten.

Neben meinem Kontakt zur Sozialarbeiterin der Goetheschule, Petra Schmidt, ist es sehr wichtig, dass die Mädchen mich kennenlernen und bei Bedarf als Ansprechpartner aufsuchen können“.

Aber auch das Feiern soll nicht zu kurz kommen. „Die Partykultur im Jugendcafé soll in Zukunft gefördert und vorangebracht werden“, lächelt Enders. „Die Jugendlichen sollen die Möglichkeit haben, im geschützten und behüteten Umfeld feiern zu können“, erklärt sie.

Auch dass erste Event hat Enders bereits in Angriff genommen und steckt bereits mitten in den Vorbereitungen. „Am 24. Oktober findet bereits zum fünften Mal die Soccer Night statt“, kündigt Enders an. Nähere Informationen  zu  dem  abendlichen Fußballturnier in der ABC Halle sowie Anmeldungen sind  im Jugendcafé erhältlich.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare