Frühzeitig fit fürs Berufsleben

Die Schüler der Jahrgangsstufe 11 gemeinsam mit ihrem Lehrer Holger Schwenk (hinten links) und Andreas Storm, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) (hinten rechts).Foto: Scholze

Dieburg - (ves) „Teamarbeit wird in diesem Projekt ganz groß geschrieben und ist für mich eines der wichtigsten Kriterien“, berichtet Lehrer Holger Schwenk. „Motivation und Zielsetzung sind wichtig, aber auch Stärken und Schwächen zu zeigen gehört zu diesem Lernprozess. Die Schüler müssen innerhalb der Gruppen ihre Freunde auch konsequent auf Fehler hinweisen.

Darunter leidet keine Freundschaft, sondern es fördert den Teamgeist“, sagt Schwenk.

24 Schüler der Jahrgangsstufe 11 der Alfred-Delp-Schule erstellen seit November 2008 mehrere Projekte zur virtuellen Unternehmensgründung. In diesen Projekten, die jedes Jahr im Rahmen der Berufsbildung auf dem Unterrichtsplan stehen, erarbeiten die Schüler in sechs Gruppen ihr eigenes Unternehmen. „Von einem Pfannkuchenhaus in Dieburg bis zu einem Hundesalon in Frankfurt ist bei diesen Unternehmensgründungen alles dabei“, erzählt Schwenk. Die Schüler erstellen Konzepte über Planung, Standort, Firmenname und Finanzierung, bei denen mit realen Zahlen gearbeitet wird. Mit diesen Projekten nimmt die Schule mit der jeweiligen Klasse seit neun Jahren an dem Kick-Off-Wettbewerb für virtuelle Unternehmensgründung teil. Dieses Jahr geht die Klasse aber noch einen Schritt weiter. „Da wir wieder sehr gute Projekte erarbeitet haben, nehmen wir dieses Jahr zusätzlich an dem Wettbewerb Deutscher Gründerpreis teil“, sagt Schwenk stolz.

Der Deutsche Gründerpreis für Schüler ist das bundesweit größte Existenzgründer-Planspiel für Jugendliche, die für eine fiktive Unternehmensgründung ein Geschäftskonzept entwickeln. Über praxisorientierte Aufgaben knüpfen die Schülerteams erste Kontakte zu echten Unternehmern. Jedes Teammitglied übernimmt einen eigenen Verantwortungsbereich - Spaß am Unternehmertum, selbstständiges Denken und Handeln werden gefördert. Die Schüler stärken dabei ihre Team- und Führungsqualitäten. Auf diese Weise sammeln sie Erfahrungen, die eine frühzeitige berufliche Orientierung und Qualifikation ermöglichen.

Unterstützung erhalten die Schüler auf mehreren Ebenen. Vor Ort steht die Firma Succeed mit Mathias Mundt als kompetentem Ansprechpartner zur Verfügung. Succeed führt Beratungen in betriebswirtschaftlichen Bereichen durch. Als persönlicher Coach und Ansprechpartner steht ihnen Andreas Storm, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), zur Seite.

Eine erste Kontaktaufnahme erfolgte durch Holger Schwenk - und Storm signalisierte sofortiges Interesse. Beim Kennenlernen in der Schule hatten die Schüler viele Fragen an den Politiker. Nachdem die ersten Vereinbarungen für die Projekte getroffen wurden, stellten die Schüler auch persönliche Fragen an Storm. So wollten sie beispielsweise wissen, was der beste Rat gewesen sei, den er je von einem Menschen bekommen habe. „Plant den Weg für eure berufliche Zukunft zielgerichtet, seid aber auch flexibel“, gab Storm den Schülern mit auf den Weg. „Informiert euch während der Schulzeit bereits gezielt über Berufe und besucht entsprechende Studiengänge oder macht Praktika“, so Storm weiter. „Erkennt und nutzt eure Chancen und zeigt auch Bereitschaft zur Veränderung.“

Die Projekte der Jahrgangsstufe 11 werden bis zu den Osterferien abgeschlossen und präsentationsfertig sein. Dann werden sie für den Wettbewerb eingereicht. „Ich sehe großes Potenzial in diesen Projekten und muss vor allem die hervorragende Betreuung durch den Lehrer hervorheben“, lobt Storm. „Unsere Schüler haben mit diesen Projekten große Chancen für ihre berufliche Zukunft“, zieht Schwenk Resümee. „Und ich erhoffe uns Chancen beim Wettbewerb.“

Kommentare