Musikabend am Alfred-Delp-Oberstufengymnasium

Romantische Töne kurz vorm Abitur

+
Getragene Lieder intonierte die Stimmbildungs-AG der Alfred-Delp-Schule.

Dieburg - Romantik, Träumereien, Poesie – die musikalischen Schüler des Alfred-Delp-Oberstufengymnasiums haben jetzt feine, melodiöse Töne angeschlagen.

Der Musikabend mit Solisten und Ensembles der Schule entlarvte junge Menschen als gefühlvolle, sensible Romantiker, die ihr Publikum mitzunehmen wussten. In der Schulaula ließ sich ein Publikum aus Mitschülern, Lehrern und einem Fanblock Angehöriger in schummriger Beleuchtung entführen auf eine sensible Konzertreise. „Schön“ und „toll“ hauchten besonders weibliche Zuhörer.

Mit einem Klassiker der zeitgenössischen Chorliteratur, dem Halleluja des kürzlich verstorbenen Sängers und Komponisten Leonhard Cohen, eröffnete der Musikkurs von Angelika Schneider den Abend. „Im Unterricht singen die Schüler sehr gerne“, verriet Musikpädagogin Susanne Müller. Ein besonderes Phänomen: Im Q2-Musikkurs überwogen die männlichen Stimmen. In der Stimmbildungs-AG Susanne Müllers, einem Zusatzangebot in der Freizeit, setzt sich dieser Trend allerdings nicht fort. Ein Sänger stemmte sich jedoch passabel gegen die Übermacht weiblicher Stimmen, die Amazing Grace und The Rose intonierten.

Der musikalische Zweig der ADS ist gemessen am populären Darstellenden Spiel oder den ebenfalls beliebten Kunstkursen zwar nicht gewaltig, dennoch gelang es, einen Leistungskurs zu formieren, der nun kurz vor dem Abitur steht. Schön, dass trotz der Hektik Zeit für ein Konzert sei, so Schulleiterin Bettina Wannowius.

Mit Instrumentalsoli am Klavier von Johannes Scharna, Isabelle Wistuba und Sofie Vogel, sowie Jasmin Fritsch an der Querflöte ging es durch den Abend. Klassik ist out? Von wegen. Die Vocalsolistin Celine Schönberner und Aylin Ormanli gaben Johannes Brahms und Franz Schubert Raum, während Grip Bektas (Bosa dönderdi) ein zeitgenössisches türkisches Poplied anstimmte. Im Schlussspurt wurde es laut und rockig. Die Schulband beendete den kurzweiligen Abends mit Hit-Charts und begeisterte mit Ed Sheeran und One Republic. (ula)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare