Gemeinsam, nicht einsam

+
Die Tanzgruppe Lucky Riders aus Altheim sorgte in bester Westernmanier beim Sommerfest für gute Stimmung.

Dieburg - (ves)  „Ich traue mich gar nicht, das Fest als Sommerfest zu bezeichnen“, sagte Michel Knoll, Geschäftsführer der Behindertenhilfe, mit besorgtem Blick nach oben.

Zum Glück für die Veranstaltung hatte der Himmel seine Schleusen nur zu Beginn des Sommerfestes geöffnet und beruhigte sich dann nach kurzer Zeit, so dass die Besucher in Scharen in das Werk I in die Industriestraße strömten.

Zum Verein der Behindertenhilfe gehört die Werkstatt für behinderte Menschen sowie eine Reha-Werkstatt mit insgesamt rund 250 Beschäftigten, ebenso ein Wohnheim mit zwei Außenwohngruppen in Dieburg, der Integrative Kindergarten mit dazugehörigem Hort und das Ambulant Unterstützte Wohnen (AuWo).

Das Sommerfest veranstalten wir jährlich und auch dieses Mal haben viele Helfer im Vorfeld in jeder freien Minute mitgeholfen“, sagte Knoll. So zeigten nicht nur Betreuer, sondern auch einige Eltern viel Engagement. Unter dem Motto „Gemeinsam ist nicht einsam“ wurde auch dieses Jahr wieder ein buntes Programm für kleine und große Gäste, für Jung und Alt zusammengestellt.

Rhoda Pawlitzki präsentiert den Kunstkalender 2010 von Christine Pauly.

So konnten die Besucher Figuren aus Speckstein feilen oder Gipsfiguren bemalen sowie Buttons selbst herstellen. Für die mutigen unter den Besuchern stand eine Kletterwand zur Verfügung. Wer es harmloser wollte, der konnte sich auf der Hüpfburg austoben. Einige Flohmarktstände luden zum Stöbern und Verweilen ein. Verkaufsstände boten selbst hergestellten Schmuck, Bilder und Kunsthandwerke an, die von den Beschäftigten der Behindertenwerkstatt sowie in den arbeitsbegleitenden Maßnahmen hergestellt wurden.

Besonders stolz auf den Kalender

Wir sind besonders stolz auf einen Kalender, den wir einer schwerstbehinderten Künstlerin zu verdanken haben“, berichtet Rhoda Pawlitzki, die eine der kreativen Gruppen einmal wöchentlich bei den arbeitsbegleitenden Maßnahmen unterstützt. „Christine Pauly malt besonders schön und ihre Bilder haben große Ausdruckskraft“, so Pawlitzki und zeigte stolz den Kalender. „Er ist nicht nur am Sommerfest erhältlich, sondern kann bei uns erworben oder bestellt werden“, erklärt Pawlitzki.

Auch Gruppenleiterin Hannelore Ströher ist von den Arbeiten der Behinderten begeistert und zeigt stolz auf einige Holzengel. „Das ist das Neueste, was wir hergestellt haben“, berichtete Ströher. „Alle Arbeiten wurden allein von den Beschäftigten ausgeführt, ich durfte nur ein paar Metallhaare in die Engel eindrehen“, sagte sie schmunzelnd.

Für die Unterhaltung der vielen Besucher und Teilnehmer des Festes sorgten die Ringelsocken aus Schaafheim, eine Line-Dance-Gruppe, sowie die Theatergruppe der Lebenshilfe Dieburg. Der Erlös des Festes kommt dem Förderverein der Werkstatt zugute.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare