Glänzende Stimmung unter goldiger Kuppel

+
Countdown zum Saisonstart: 100 Inline-Skater jeden Alters trafen sich am Samstag, um gemeinsam die Skate-Saison zu eröffnen. Die Gruppe „Skate Fun Dieburg“ feiert in diesem Jahr ihr zehnjähriges Jubiläum.

Dieburg - „Wir haben dieses Jahr wieder für ein abwechslungsreiches Programm gesorgt, das den Besuchern über zwei Tage viel bietet“, freute sich Franz Zoth, Vorsitzender des Odenwaldklubs Dieburg (OWK). Von Verena Scholze

Jedes Jahr am Wochenende vor Christi Himmelfahrt findet - nun bereits zum 31. Mal - das Wendelinusfest statt, das vom OWK ausgerichtet wird. Bereits am Samstagnachmittag wurde die gesperrte Straße „Minnefeld“ zur Bühne. Zum Beginn der Festveranstaltung und zum Inliner-Saisonauftakt hatten sich rund 100 Läufer jeden Alters eingefunden. „Skate Fun Dieburg“, der seit zehn Jahren besteht, hatte zwei unterschiedlich lange Laufstrecken vorbereitet - gemächlich oder flott. Mit einem lautstarken Countdown wurden die Sekunden runtergezählt und pünktlich um 16 Uhr gingen die Läufer auf die Strecke - darunter in diesem Jahr auch viele Kinder.

Bilder von Wendelinusfest und Skater-Event

Glänzende Stimmung unter goldiger Kuppel

Die offizielle Festeröffnung durch Bürgermeister Dr. Werner Thomas, Bruder Berthold und Pfarrer Alexander Vogl fand um 19 Uhr statt. Als weiteres Highlight am Samstagabend hatte der Fanfarenzug Dieburg seinen Auftritt. Am gestrigen Sonntagmorgen ging der Festbetrieb nach dem 10 Uhr-Gottesdienst in der Kapuzinerkirche in die zweite Runde. Nach dem Gottesdienst strömten die Besucher zum schon traditionellen Frühschoppen und ließen sich mit Speis und Trank verwöhnen. Dazu spielte die Jazz-Formation „Gnadekapell“ flotte Klänge und unterhielt die Besucher mit ihren Liedern. Für die Kinder war wie jedes Jahr eine Hüpfburg aufgebaut.

Die Wendelinuskapelle

Golden leuchtet das Zwiebeltürmchen der Wendelinuskapelle an der Ecke Minnefeld /Frankfurter Straße. Das kleine Häuschen, dem Heiligen Wendelin, Patron der Pilger und Wanderer geweiht, wurde 1904 am Rande des Kapuzinerklosters errichtet und ersetzte ein älteres Wendelinushäuschen. Man finanziert den Bau der Einraumkapelle durch Sühnegelder. Der Altar der kleinen Kapelle war einst Station der Prozession am Sonntag nach Fronleichnam. Der Odenwaldclub, der die Pflege des Wendelinushäuschens übernommen hat, lädt jährlich im Mai zum Wendelinusfest, das dem Erhalt der schmucken Kapelle dient.

Doch nicht nur Unterhaltung bot das Wendelinusfest den Besuchern: Der OWK etwa stellte in diesem Jahr das Thema „Regenerative Energie“ vor. Um 14 Uhr wurde eine Führung „Energiekonzept mit Zukunft“ angeboten. Hierbei konnten interessierte Festgäste an einer Besichtigung der Erdwärmeanlage der neuen Geschäftsstelle der Sparkasse in der Frankfurter Straße teilnehmen. Auch Hessen-Forst war mit einem eigenen Stand vertreten. Bioenergieberater Thomas Zinth stand für Informationen zur Verfügung und beantwortete auch Fragen in Sachen Antragstellung für mögliche öffentliche Zuschüsse im Falle einer Erneuerung oder Umstellung der Heizungsanlage auf Bioenergie.

Künstler waren auf dem Festgelände anwesend und boten Einblick in ihre Arbeiten. Der Maler Bernd Michael Fahl präsentierte eine Auswahl seiner Aquarelle. Diese Bilder zeigten bekannte Dieburger Motive. Korbflechter Rudolf Stegemann demonstrierte am Brunnen neben der Wendelinuskapelle die Kunst des Körbeflechtens. Am Nachmittag unterhielt zudem der Chor der Sängerlust die Gäste.

Lesen Sie auch:

„Über allem strahlt die gold´ne Kuppel“

Ein Großteil des Fest-Erlöses fällt der Initiative St. Wendelin zu, die im Spätherbst des vergangenen Jahres den Auftrag zur Neuvergoldung der Kuppel erteilte. „Die Witterung und die starke Luftverschmutzung durch den Autoverkehr machten diese Renovierungsmaßnahme notwendig“, erklärte Zoth. Zudem verursachte ein Unfall, bei dem ein Autofahrer in die Säulen der Kapelle fuhr und diese durch den Aufprall verschob, weitere Renovierungskosten. „Nach dieser aufwendigen Maßnahme leuchtet die Kuppel nun wieder prächtig“, lächelte Zoth. Und so kamen die Besucher bei strahlendem Sonnenschein in den Genuss einer leuchtenden Kuppel.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare