Programm für Glückstalermarkt

23 Standbetreiber, 4 Promiköche

+
Vorfreude auf den 19. Dieburger Glückstalermarkt und die Nachtwächter-Rundgänge (v. l.): Jürgen Hundertmark, Helmut und Andrea Schelter (alle Gewerbeverein), Maria Bauer (Heimatverein), Thomas Daum (Gewerbeverein) und Heinz Schirling (Heimatverein).

Dieburg - Nach dem Martinsmarkt ist in Dieburg alljährlich vor der Fastnachts-Kampagneneröffnung – und vor dem Glückstalermarkt. Die vorweihnachtliche Veranstaltung des Gewerbevereins boomt auch in diesem Jahr weiter. Von Jens Dörr 

Erneut beleben 23 heimische Gruppen und Vereine an allen vier Advents-Wochenenden beim Glückstalermarkt jeweils freitags und samstags das Budenrund auf dem Marktplatz. Die Fäden ziehen wieder die Organisatoren Andrea und Helmut Schelter, Thomas Daum, Jürgen Hundertmark sowie Edgar Gutmann.

Sie, die auch vom Heimatverein Dieburg stark unterstützt werden, haben nun das Programm für die Glückstalermarkt-Tage am 30. November/1. Dezember, 7./8. Dezember, und 14./15. Dezember sowie 21./22. Dezember bekannt gegeben.

Die Marktzeiten sind erneut freitags von 16.30 bis 22 Uhr und samstags von 11 bis 17 Uhr. Der „heimliche“ Star des Markts, die Glückstaler, werden ab dem 26. November wieder in rund drei Dutzend Dieburger Geschäften ausgegeben.

In den teilnehmenden Betrieben aus Einzelhandel, Dienstleistung und Gastronomie erhält man pro zehn Euro Umsatz einen der begehrten gelben Chips, wobei der Glückstaler schon zum 22. Mal ausgegeben wird, während der Markt zum 19. Mal stattfindet. Für fünf Glückstaler wiederum erhält man eine Karte, die ausgefüllt in die Verlosungen an den vier Glückstalermarkt-Samstagen (12 Uhr) einfließt. Erneut zieht Glücksfee Sarah-Celina Wunderlich Gutscheine und Sachpreise. Weitere Gewinne winken an den Samstagen auch um 15 Uhr: Dann zieht Theresa Ostner, Vorstandsmitglied des Gewerbevereins, Sofortgewinne. Diese Gutscheine müssen dann spontan in der Innenstadt eingelöst werden, wo die beteiligten Geschäfte dann länger als normal, bis 17 Uhr, geöffnet haben.

Marktmeister Helmut Schelter moderiert die Veranstaltung auch diesmal wieder und interviewt an den vier Freitagen ab 17.30 Uhr jeweils auch einen Prominenten. Dem wird die Ehre zuteil, von sich zu erzählen und auch die legendäre Kartoffelsuppe mit auszugeben. „Ich setze in diesem Jahr ganz auf lokale Persönlichkeiten“, sagt Schelter und verrät, wer ihm diesmal Rede und Antwort stehen wird: Kaufmann Alois Ostner (Kaufhaus Enders, zudem engagiert im Gewerbeverein und Marktmeister des Martinsmarkts, 30. November), die Groß-Umstädter Weinhoheiten (7. Dezember), Unternehmer Peter Lerchenmüller (Glas Lerchenmüller, 14. Dezember) sowie Achim Weißbäcker (engagiert in der Verschwisterung Dieburgs mit dem französischen Aubergenville und Vorsitzender des Clubs de Pétanque, 21. Dezember).

Am 30. November eröffnet der Markt um 16.30 Uhr. Um 17.30 Uhr vereidigt Bürgermeister Frank Haus vor dem ersten Rundgang die Nachtwächter des Heimatvereins. Neben den vor allem kulinarischen Angeboten in den Hütten, die die Teilnehmer (siehe Infokasten) an zwei bis vier der insgesamt acht Markttage ausfüllen werden, lockt Livemusik: Am 1. Dezember (11.30 Uhr) spielen Blechbläser auf, am 8. Dezember die Musikanten von St. Peter und Paul (11.30 Uhr) sowie ein Chor der Gutenbergschule unter der Leitung von Tina Craß (14 Uhr). Das Orchester von St. Peter und Paul wird zur gleichen Zeit auch am 15. und 22. Dezember musizieren. Hinzu kommt am 15. Dezember um 14 Uhr der Chor der Freien Sängervereinigung (Leitung: Maria Noe-Stoppek).

Darüber hinaus beschenkt am 7. und 21. der Nikolaus ab 17 Uhr die Kinder und zum Abschluss schwebt am 22. Dezember Engel Evi ein. Am selben Tag wird die gemeinsame Weihnachtsansprache des katholischen Pfarrers Alexander Vogl sowie des evangelischen Pfarrers Dieter Schmidt (13 Uhr) den Schlussspurt in den Glückstalermarkt 2018 eingeläutet haben.

Unterstützung erhält der Gewerbeverein auch in diesem Jahr wieder von der Stadt, die den Hüttenaufbau, die Beleuchtung und die Stromkosten übernimmt und auch den Weihnachtsbaum aufstellt und dekoriert. Erstmals wird eine der Buden zudem mit einer seitlichen Überdachung versehen, um Menschen, die etwa mit Rollstuhl und Rollator nicht gut ins mit Rindenmulch ausgelegte Budenrund fahren können, den Aufenthalt und den kulinarischen Genuss angenehmer zu machen.

Unter den 23 Standbetreibern wird zum zweiten Mal auch der Dieburger Stammtisch „Gute Freunde“ sein – und wie im Vorjahr, als 4 000 Euro zusammenkamen, für die Deutsche Knochenmarkspende (DKMS) sammeln. Der Stammtisch wird nicht nur am 21. und 22. Dezember selbst eine Bude bewirtschaften und dabei alle Einnahmen für die DKMS spenden, sondern jeder Besucher kann bei der Tassenrückgabe an allen Buden auch auf die Pfandrückgabe verzichten und die zwei Euro stattdessen in eine Spendendose geben.

Unabhängig vom Marktbesuch kann man ebenfalls für die Aktion des Stammtischs (Ansprechpartner und Kontoinhaber ist der Dieburger Leo Plate) spenden: Die IBAN des Kontos lautet DE28 5085 2651 0033 1494 51. Nach der Weiterreichung des Geldes durch den Stammtisch stellt die DKMS auch Spendenquittungen aus.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare