Goetheschüler dürfen länger vom WM-Pokal träumen

Dieburg - Jubel bei den Fußballfans: Die deutsche Nationalmannschaft zieht ins Achtelfinale ein. Und seit dem 1:0 gegen die USA am Donnerstagabend steht auch fest, dass die deutsche Elf als Gruppenerster ihr nächstes Spiel am kommenden Montag gegen Algerien bestreiten wird.

Während sich Joachim Löw und sein Team mit den taktischen Besonderheiten dieser Begegnung auseinandersetzen, plagt so manchen Fußballfan ein anderes Problem. Denn durch die Zeitverschiebung beginnt die Übertragung erst um 22 Uhr. Bis die Entscheidung gefallen ist, kann es - falls Verlängerung oder gar Elfmeterschießen nötig sein sollten - dauern. Bis der hoffentliche Sieg der deutschen Elf bejubelt ist, noch länger. Wohl dem, der am nächsten Morgen ausschlafen kann. Während sich berufstätige Fußballfans mit Ausschlafbedürfnis am Dienstag im besten Fall mit einem Tag Urlaub behelfen können, gibt es für junge WM-Enthusiasten kein Pardon: Auch am Dienstag muss die Schulbank gedrückt werden.

Ob das allerdings ab der ersten Stunde sein muss oder ob man den Spät-WM-Guckern mit einem verschobenen Unterrichtsbeginn entgegenkommt, liegt im Ermessen der einzelnen Schulen. Und so gewährt die Goetheschule ihren Schülern am Dienstag nach dem Spiel auch ein Schulstündchen mehr Schlaf. Hier müssen die Schüler erst ab der zweiten Stunde fit für den Lernstoff sein. Einige WM-begeisterte Schüler hatten gleich gestern Morgen um eine solche Möglichkeit gebeten. Die Entscheidung über das extra Stündchen Schlaf fiel am Freitagmittag und soll am Montag allen Schülern mitgeteilt werden.

Keine Notwendigkeit für eine Sonderregelung sehen indes die Schulleiterin der Alfred-Delp-Schule, Ursula Krell, und Landrat-Gruber-Schulleiter Thomas Reinholz. „Unsere Schüler sind auch ohne Fußball-Weltmeisterschaft häufiger lange unterwegs“, sagen die Leiterin des Oberstufengymnasiums und des Beruflichen Schulzentrums unisono. „Für die Berufsschüler ginge das ohnehin nicht“, erklärt Reinholz. Beide erwarten, dass ihre Schüler am Dienstag ganz normal in die Schule kommen. Ob nun ganz normaler Schulstart für die älteren Schüler von Alfred-Delp- und Landrat-Gruber-Schule oder ein Dreiviertelstündchen später für die Goetheschüler: Am Montag heißt es ab 22 Uhr Daumen drücken, damit Fußball-Deutschland in der Nacht auf Dienstag - egal wie lang oder kurz sie ausfallen mag - weiter vom WM-Pokal träumen kann.

(lho)

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare