Geringe Mengen Marihuana gefunden

Raubüberfall auf Taxifahrer - Polizei fasst junges Trio

Groß-Zimmern/Dieburg -  Nach einer Fahrt von Darmstadt nach Groß-Zimmern schlagen drei junge Erwachsene am Sonntagabend einen Taxifahrer und rauben ihm die Tageseinnahmen. Anschließend klauen sie noch einem anderen Taxifahrer das Portemonnaie. Die Polizei hat die Tatverdächtigen jetzt gefasst.

Neben einem 19-jährigen Dieburger, auf dessen Spur die Beamten als erstes gekommen waren, konnten sie nun auch seine 17 und 18 Jahre alten mutmaßlichen Komplizen ausfindig machen. Gestern durchsuchte die Polizei auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt die Wohnungen zweier der drei Tatverdächtigen in Dieburg und Dietzenbach. Dort stellte sie Beweismittel sowie geringe Mengen Marihuana sicher, wie sie heute mitteilt. Inwieweit der in Frankfurt lebende 18-Jährige an der Tat beteiligt ist, sollen die weiteren Ermittlungen zeigen.

Der 19-Jährige soll am Sonntag gegen 19.30 Uhr mit seinen zwei Komplizen nach einer Taxifahrt von Darmstadt nach Groß-Zimmern den Fahrer geschlagen und ihm die Tageseinnahmen in Höhe von rund 80 Euro geraubt haben. Bei einer anschließenden Fahrt mit einem anderen Taxi nach Dieburg gegen 20 Uhr soll das Trio dem Fahrer dann dessen Portemonnaie entrissen haben und mit der Beute geflüchtet sein.

Autonome Taxen ändern den Stadtverkehr

Der Tatverdacht sei im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung und anschließenden Ermittlungen zunächst auf den 19-Jährigen gefallen, den Beamte schließlich festnehmen konnten, teilt die Polizei mit. Alle drei mutmaßlichen Täter werden sich nun in einem Strafverfahren wegen des Verdachts des Raubes verantworten müssen. (nl)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion