Grüne Ausbildung soll wachsen und gedeihen

+
LGS-Schulleiter Dieter Staudt (von links), Erster Kreisbeigeordneter Klaus-Peter Schellhaas, Landrat Alfred Jakoubek, MdL Wilhelm Reuscher und Schuldezernent Christel Fleischmann legten in einer Röhre verpackte Dokumente zur Zeitgeschichte unter den Grundstein des Neubaus.

Dieburg - Unter strahlend blauem Himmel versammelten sich am Montagmorgen Vertreter von Politik, Verbänden und Schulen auf dem Gelände „Auf der Leer“. Von Laura Hombach

Auch wenn sich nicht genau klären ließ, wem die stimmige Wetterlage zu verdanken war - requirierten doch der Schulleiter der Landrat-Gruber-Schule (LGS), Dieter Staudt, und Bürgermeister Dr. Werner Thomas jeder für sich den Verdienst der Bestellung bei Petrus - besser hätte das Wetter die Stimmung der Anwesenden nicht widerspiegeln können.

Zum Thema:

Lesen Sie auch "Dieburg als Mekka für grüne Berufe"

Den Anlass für die gute Laune gab die Grundsteinlegung für den Neubau des Schulgebäudes für die so genannten „grünen Berufe“, die künftig an der LGS unterrichtet werden sollen (der DA berichtete).

Bereits zum Schuljahr 2009/10 sollen Landwirte, Gärtner und Floristen, die zur Zeit noch an der Peter-Behrens-Schule in Darmstadt unterrichtet werden, nach Dieburg umziehen. Rund 300 Schüler aus dem gesamten südhessischen Raum werden diesen neuen Schulzweig besuchen. Gleichzeitig mit dem Einzug der dualen Ausbildungsberufe wird eine einjährige Fachoberschule Agrarwirtschaft sowie ein Berufsvorbereitungsjahr Agrartechnik eingerichtet.

Rund 2,6 Millionen Euro investiert der Kreis in den neuen Gebäudekomplex. Auf über 1 000 Quadratmetern Fläche sollen die Schüler mit dem grünen Daumen künftig lernen können. Geheizt wird das Gebäude mit einem Pellets-Heizkessel. Neben Unterrichtsräumen bietet der neue Gebäudekomplex auch ein Gewächshaus sowie großzügige Freiflächen. Hier sollen Muster- und Übungsgärten, Übungsflächen für die Landwirtschaft und Pflanzengesellschaften angelegt werden.

Neben den rund 300 Schülern werden zehn Lehrkräfte von der Peter-Behrens-Schule nach Dieburg kommen. „Dieburg ist damit einer der führenden Standorte im Bereich der grünen Berufe“,betonte Ministerialrat Hans-Dieter Speier vom Hessischen Kultusministerium, der in Vertretung von Staatsministerin Dorothea Henzler gekommen war. Die LGS biete ihren Schülern bundesweit einmalig die Gelegenheit, sich nach ihrem Berufsabschluss an der gleichen Schule noch weiter zu qualifizieren, erklärte Speier. „Damit wird ein Ausbildungsbogen gespannt, der einmalig ist“, so der Ministerialrat, der wünschte, dass hier die grüne Ausbildung wachsen und gedeihen möge.

Auch Schulleiter Staudt, dessen steter Initiative der neue Schulzweig wohl nicht unmaßgeblich zu verdanken ist, sprach von einer bundesweit einmaligen Verzahnung von Theorie- und Praxisräumen. Bürgermeister Thomas freute sich, dass ein weiterer Schritt getan wurde, der es Dieburg ermögliche, sich als Bildungs- und Wissenszentrum im Kreis zu profilieren.

Rund 1 800 Schüler besuchen derzeit die LGS, mit dem Unterrichtsbeginn in den „grünen Berufen“ werden ab dem kommenden Schuljahr 2 100 Schüler an der Dieburger Schule unterrichtet.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare