Grüne voll im Höhenflug

Dieburg (eha) ‐  Gegen 22 Uhr standen sie gestern fest: die Trendmeldungen zur Kommunalwahl, das vorläufige Endergebnis zur Stadtverordnetenversammlung.

Der Trend ergibt folgendes Bild: Die CDU kommt auf 34 Prozent, die SPD auf 25,7 Prozent, die FDP auf 5,6 Prozent, die Grünen auf 27.2 Prozent, die UWD auf 7,4 Prozent. 2006 waren die kleineren Parteien in Dieburg die eindeutigen Sieger - allen voran die Grünen: Sie legten damals fünf Prozent auf 12,8 zu, jetzt setzten sie noch mal ordentlich eins drauf und haben ihr Ergebnis mehr als verdoppelt. Anscheinend haben auch die Dieburger Grünen von der durch die Katastrophe in Fukushima wieder angeheizte Atomkraftdebatte profitiert.

Abgestürzt ist nach dieser Trendmeldung die CDU in Dieburg. 2006 hatte sie noch 45,7 Prozent erreicht, mit dem gestrigen Ergebnis von 34 Prozent legt sie ein Minus von über elf Prozent hin.

Die SPD hingegen ist im Aufwind: Sie konnte um die vier Prozent auf 25,7 Prozent zulegen. Damit wäre beispielsweise eine rot-grüne Koalition im Parlament möglich.

Weit abgeschlagen dagegen die FDP. Sie halbierte im Vergleich zu 2006 ihr Ergebnis auf jetzt 5,6 Prozent. Vor fünf Jahren hatte sie mit 11 Prozent deutlich zulegen können.

Leicht verloren hat die UWD (jetzt 7,4 Prozent). Auch sie hatte bei der Wahl 2006 noch zugelegt (8,5 Prozent).

Die gestrige Wahlbeteiligung lag bei 57,3 Prozent, um einiges höher als 2006 (47,9 Prozent). Damit liegt Dieburg auch im Hessentrend weit vorne. Die Kommunalwahlen haben in Dieburg von den meist als interessanter empfundenen gleichzeitig stattfindenden Bürgermeisterwahlen profitiert.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare