Allerbeste Stammtischpolitik

„Gute Freunde“ sammeln 5000 Euro für DKMS und Milena Sauerwein

+
Der Stammtisch „Gute Freunde“ brachte unter anderem über seinen Stand am Glückstalermarkt rund 5 000 Euro für die Deutsche Knochenmark-Spenderdatei und die Dieburgerin Milena Sauerwein zusammen.

Dieburg - Unter enormem Andrang ist am Wochenende der 18. Glückstalermarkt des Dieburger Gewerbevereins zu Ende gegangen. Es gab noch einmal volles Programm, die Ansprachen der Pfarrer – und eine tolle Spende für den guten Zweck. Von Jens Dörr

Am Freitag und Samstag tummelten sich auf dem Glückstalermarkt noch einmal Hunderte im Budenrund. Den Abschluss gestalteten – neben der Modern Music School am Freitagabend sowie dem Musikverein St. Peter und Paul und dem Chor der Evangelischen Kirchengemeinde am Samstagmittag – das Christkind, der Nikolaus, Vertreter der Kirchen und natürlich wieder ein halbes Dutzend Gruppen in den Marktbuden. Eine von ihnen kündigte eine große Gabe an.

Denn der erstmals am Glückstalermarkt teilnehmende Dieburger Stammtisch „Gute Freunde“ wirtschaftete mit Apfel-Glühwein, einem Haselnuss-Likör und Rindswürsten am vierten Markt-Wochenende nicht in die eigene Tasche. Vielmehr kommt der komplette Umsatz einer guten Sache zugute. „Bislang haben wir immer nur in uns reinkonsumiert“, scherzte Stammtisch-Mitglied Leo Plate. „Wir wollten mit unserem Freundeskreis aber auch mal zusammen aktiv werden.“

Was man mit der Teilnahme am Freitag und Samstag tat – und das finanziell Erreichte demnächst weitergeben wird: Sämtliche Einnahmen beider Tage (die Kosten für den Einkauf trugen die Stammtisch-Mitglieder aus eigener Tasche) sollen einerseits der Deutschen Knochenmark-Spenderdatei (DKMS) und deren Typisierungsaktionen zugute kommen. Andererseits unterstützen die „Guten Freunde“ die an einem Hirntumor erkrankte und Anfang des Jahres operierte Dieburgerin Milena Sauerwein. Einen Teil des Geldes erhält also die DKMS, den anderen die Teenagerin, an deren Operation sich weitere Behandlungsschritte und natürlich -kosten angeschlossen hatten. Laut Plate belief sich die Summe des Engagements des Stammtischs auf 5 000 Euro. Den stattlichen Betrag erreichten die „Guten Freunde“ nicht nur mit dem Verkauf auf dem Glückstalermarkt, sondern auch durch eine vorherige Spendensammlung bei Unternehmen und Privatpersonen.

Die Wohltätigkeitsaktion des Stammtischs entzückte auch Marktmeister Helmut Schelter. Sie war das i-Tüpfelchen auf sein Fazit der insgesamt acht Markttage in der Adventszeit: „Das war wieder ein schöner Markt, der reibungslos verlaufen ist. Auch die vier Prominenten (Peter Christ, Günter Hüttig, Heiko Schecker und zum Abschluss Frank Haus) haben sich gut verkauft. Am Freitagabend standen die Leute noch einmal bis rüber zum ,Mephisto’, und um Viertel nach acht war die Kartoffelsuppe ausverkauft.“ Zu diesem Zeitpunkt hatten die Nachtwächter des Heimatvereins gerade dem Bürgermeister Frank Haus den Stadtschlüssel zurückgegeben und damit die beliebten Rundgänge an den Freitagen der Adventszeit beendet.

Am Samstag erfreuten dann noch der Nikolaus sowie das Christkind die jüngsten Besucher des Markts. In den Verkleidungen steckten die Dieburger Peter Braun und Evelin Allmann. „Engel Evi“ erfragte auf ihrem Podest die Wünsche der Kids – und staunte nicht schlecht, als ihr der kleine Luca seinen Wunsch nannte: Für den jungen Autofreak sollte es in diesem Jahr eine Waschanlage sein. Mit einem Nashorn aus Stoff war er dann aber auch glücklich.

Zuvor hatten die Pfarrer der Dieburger Gemeinden ihre Ansprachen gehalten. Katholik Alexander Vogl stützte sich dabei auf die Zeilen, die er für den Dieburger Anzeiger am Samstag verfasst hatte. Bei den Protestanten musste Dieter Schmidt familiär bedingt kurzfristig passen und wurde durch Pfarrerin Dorothee Benner vertreten. Ein Teil ihrer Botschaft an die Zuhörer: „Das Geheimnis von Weihnachten besteht darin, dass wir auf der Suche nach Frieden und Heilung, nach Liebe und Glück auf ein Menschenkind hingewiesen werden; dass Gott uns entgegenkommt und sagt: Kommt und seht, seht Jesus an, seht jedes Menschenkind an, seht einander an!“ Denn „so klein“ begännen Frieden und Heil, Liebe und Glück.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.