Ehemalige Viertklässler pflanzen Baum

Nachhaltige Erinnerung

+
 Die ehemaligen Viertklässler der Gutenbergschule und ihre Klassenlehrer pflanzten einen Baum als Andenken. 

Dieburg - Es ist eine schöne Tradition: Die Viertklässler hinterlassen bei ihrem Abschied von der Gutenbergschule etwas Bleibendes wie etwa eine von ihnen bemalte Wand. Von Laura Hombach 

Am Mittwoch kehrten die Viertklässler des letzten Schuljahres an ihre Grundschule zurück, um mit einem Baum nicht nur ein bleibendes, sondern auch ein nachhaltiges Andenken an ihre Zeit an der Gutenbergschule zu hinterlassen.

Entstanden war die Idee mit der Baumpflanzung durch ein Nachhaltigkeitsprojekt, das die Klasse 4a mit ihrer Lehrerin Theresa Alig durchgeführt hatte. Die beiden anderen 4. Klassen mit ihren Lehrern Norma Thieme und Boris Seipel schlossen sich da gerne an. Nun wurde die Idee – passend zum Tag der Nachhaltigkeit – am Mittwoch in die Tat umgesetzt.

Finanzierung übernehmen die Kinder

Eifrig griffen die Schüler zum Spaten, um eine Robinie auf dem Außengelände der neuen Gutenbergschule zu pflanzen. Den Baum hatten sie zuvor selbstständig und nach eingehender Beratung in der Baumschule Pohlenz ausgewählt. Auch die Finanzierung übernahmen die Kinder mittels gesammelter Spenden selbst.

Schulleiterin Silke Werner-Lehr freute sich über das besondere Erinnerungsstück der ehemaligen Viertklässler und ihren so geleisteten Beitrag für die Umwelt. Gleichzeitig wolle man mit dieser Baumpflanzung auch die Hoffnung verbinden, bald wieder die neue Gutenbergschule nutzen zu können, betonte Werner-Lehr.

Neubau musste geräumt werden

Anfang diesen Jahres hatten Schüler und Lehrer den erst 2012 bezogene Neubau wegen hoher Luftfeuchtigkeit und Schimmelbildung wieder räumen müssen. Der Estrich-Boden in dem Neubau ist durchfeuchtet und muss saniert werden. Doch die Arbeiten könnten erst beginnen, nachdem ein Gutachter den Schaden in Augenschein genommen habe, hieß es aus dem für die Schulgebäude zuständigen Da-Di-Werk. Nun steht für diese Woche der Ortstermin mit dem Gutachter an, wie eine Nachfrage unserer Zeitung ergab. „Wie es dann weitergeht, werden wir danach sehen. Wir werden aber alle Anstrengungen unternehmen, um dann die Sanierung zügig vornehmen zu können“, versichert Pressesprecher Frank Horneff. Ein Zeitplan sei jetzt allerdings noch nicht festzulegen, so Horneff.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare