Happy Feet: glücklich und erfolgreich

+
Europameisterinnen: die „Happy Feet“ der Tanzschule Wehrle mit Trainerin Svenja Schäfer (vorne liegend).

Dieburg ‐  Im Show-Business sagt man ja gerne, eine verpatzte Generalprobe könne ein gutes Omen für den großen Auftritt sein. Bei den „Happy Feet“hat sich das bewahrheitet: „Die Generalprobe war total verpatzt“, blickt Melanie Wehrle, Chefin der Dieburger Tanzschule Wehrle, einige Wochen zurück. Von Jens Dörr

Da nämlich holte ihre Formation aus 15- und 16-jährigen Tänzerinnen einen Titel nach Dieburg, mit dem sich nur die Wenigsten schmücken dürfen: Im Finale des Wettbewerbs „Dance 4 Fans“ in Wien wurden die „Happy Feet“ Europameisterinnen. Als die Jury die Entscheidung für die Dieburgerinnen bekannt gab, war auf einen Schlag alles vergessen: die chaotische Anfahrt mit dem Auto, bei der Tänzerinnen und Anhang schon bis Nürnberg vier Stunden benötigten; die überraschend massiven Sprachbarrieren zwischen Österreichern und Deutschen; die Rescue-Tropfen vor dem Auftritt und der umgeknickte Fuß von Kathrin Schmied im Finale, der ihr Lächeln und die Choreografie dennoch nicht zu schmälern vermochte.

Im Auto haben wir uns schon gesagt: Europameister aus Dieburg - das wäre doch was“, scherzt Melanie Wehrle. Damit zu rechnen war nicht unbedingt: Bei keinem der vorherigen Turniere landeten die „Happy Feet“ ganz oben auf dem Treppchen.

1500 Teilnehmer aus ganz Europa

Bei der Deutschen Meisterschaft jubelten die jungen Frauen mit Wehrle sowie Trainerin und Tanzlehrerin Svenja Schäfer über Platz drei, mit dem sich die Dancing Queens für die EM in Wien qualifizierten. Dort starteten 1500 Teilnehmer in Kategorien wie Solo, Duo, Small Groups, Teams und Freestyle. „Dance 4 Fans“-Ausrichter in Deutschland ist die Marketing GmbH des Allgemeinen Deutschen Tanzlehrerverbands (ADTV), die sich mit Verbänden anderer europäischer Länder zusammenschließt und dann auch die Besten des Kontinents im Hip-Hop- und Videoclip-Tanzen sucht.

Internationale Konkurrenz gab es bei der EM reichlich: Die Wehrle-Schäfer-Truppe besiegte bei den „Small Groups“ etwa Formationen aus Slowenien, Tschechien und den Niederlanden. In Wien waren Natascha Weber, Maxine Röser, Jasmin Dudtenhöfer, Nina Pertz, Lena Schalle, Kathrin Schmied und Elpida Tsaousidis erfolgreich. Zudem gehören Kathrin Schön und Jana Schaub zur Gruppe, die auch vom Sonder-Training mit Ausdrucks-Coach Tino Paunack - neben zweimaligem „normalen“ Üben pro Woche - profitierte.

„Happy Feet“ im Goldenen Buch der Stadt

Wie bereits bei der DM in Bochum boten die „Happy Feet“ in Vorrunde und Finale eine 150 Sekunden lange Nummer dar, die sie zuvor aus einer vom Veranstalter vorgegebenen Liste mit Titeln ausgesucht und einstudiert hatten. Durch Einfallsreichtum, Synchronität und Technik könne man sich von den anderen Gruppen positiv abheben, erklärt Trainerin Schäfer. Das gelang aufs Neue formidabel.

Der Rest war Jubel und eine herzhafte Party in der Wiener Innenstadt. In der nächst höheren Altersgruppe starten die „Happy Feet“ - inzwischen sogar mit Signatur im Goldenen Buch der Stadt Dieburg verewigt - demnächst einen neuen Angriff auf den Titel und die perfekte Performance.

Kommentare