Szenisches Theaterstück und ein Menü

Heimatverein: „alchemistisches Wunderma(h)l“

Dieburg - Der Heimatverein Dieburg lädt zum „alchemistischen Wunderma(h)l“ mit Magiern, Schwindlern, Teufelsbündlern: Hinter der Vorankündigung versteckt sich ein szenisches Theaterstück mit spektakulären Experimenten inklusive dreigängigem Abendessen.

Die Journalistin Christiane Wagner schlüpft in die Rolle der verarmten Gräfin Maria von Shelley zu Frankenstein, die mit ihrem Gatten in Zeiten der Guldenkrise schon lange über ihre Verhältnisse lebt. In ihrer großen Not holt sie einen Alchemisten auf die Burg holt. Sein Auftrag: Gold herstellen!

Lange Zeit gelingt es dem Schwarzkünstler Dr. h.c. Mystericum, alias Gymnasiallehrer Christian Wagner, nicht, den berühmten Stein der Weisen zu finden. Dafür weiß er viele Geschichten zu erzählen von Kollegen wie Johann Konrad Dippel, die Wundersames vollbracht haben. Und er präsentiert viele alchemistische Experimente, wobei ihn die Adepten, also die Lehrlinge aus den Reihen des Publikums, tatkräftig unterstützen

Es heißt, der Alchemist Johann Konrad Dippel von Frankenstein treibe als Geist noch immer sein Unwesen auf der Burg Frankenstein. Aber unedle in edle Materie zu verwandeln, Blei in reines Gold, damit war er ebenso erfolglos wie all die Kollegen seiner geheimnisvollen Zunft. Dafür erfand Dippel 1704 das sogenannte Berliner Blau, einen Farbstoff, der in der Bildenden Kunst und zur Bemalung von Porzellan verwendet wurde - und als Nachweis von Eisen im Bergbau.

Die geheimnisvollen Experimente für Zuschauer ab 16 Jahren beginnen am Freitag, 11. Oktober, um 19 Uhr im 1. Stock der Römerhalle (Einlass 18.30 Uhr). Karten zum Preis von 24 Euro (inklusive Abendessen) sind ab sofort in der Buchhandlung Plappert, Steinstraße 4, erhältlich. J eha

Kommentare