ADS-Schüler bringen Kalender mit Bleistiftzeichnungen zum Thema „Pflanzen“ heraus

Immergraue Farbenpracht

+
Stolze Künstlerinnen: An ihren Bleistiftzeichnungen für den ADS-Kalender 2010 haben (von links) Jasmin Rollmann, Daniela Martin und Julia Lübke lange gearbeitet.

Dieburg (hov) ‐ Anmutig wölbt sich die Rosenblüte, die Ruth Buchert in den Juli gezaubert hat, dem Betrachter entgegen. Hier perlt ein Wassertropfen an einem Blütenblatt ab, dort sprießt schon die nächste Knospe. Obwohl die Schülerin ihr Bild nur mit dem Bleistift gezeichnet hat, sieht es einem Foto zum Verwechseln ähnlich. Man muss kein Kunstkenner sein, um zu merken, dass Ruth Buchert viel Detailversessenheit, Zeit und Arbeit investiert hat.

Die Investition hat sich gelohnt. Ruths Bleistiftzeichnung ist eine von zwölf Arbeiten, die es in das diesjährige Werk der Kalender-AG der Alfred-Delp-Schule geschafft haben. Wenn sich alle Exemplare des Kalenders verkaufen, der für das Jahr 2010 Motive unter dem Motto „Pflanzen“ vereint, wird im Juli an 250 Wohnzimmerwänden Ruths Rose blühen. In den Wochen davor macht ein Erdbeer-Ensemble von Daniela Martin Appetit auf Kunst und frisches Obst. Die weiteren zehn Motive - allesamt von Schülerinnen der Klassen 12 und 13 des Oberstufengymnasiums gezeichnet - können sich ebenfalls sehen lassen.

Dass sich diesmal kein einziger männlicher Nachwuchskünstler an dem Traditionsprojekt beteiligte, ist laut Lehrerin Katrin Eisenhauer eine Ausnahme. In den weit mehr als zehn Jahren, in denen die Kalender-AG ein eigenes Werk erstellt, sei das selten vorgekommen.

Bei der Auswahl des Jahresthemas sowie der Bilder, die es am Ende in den Kalender schaffen, geht es in der AG demokratisch zu. Auch das Layout und die Komposition plante Katrin Eisenhauer gemeinsam mit ihren Schülerinnen. Bereits im März begann die Gruppe mit den Vorbereitungen, sammelte Ideen, erstellte erste Skizzen. Bis zum fertigen Kalender folgten dann noch etliche Stunden Arbeit – auf freiwilliger Basis und jenseits des Stundenplans.

Sollte der jetzt gestartete Verkauf die Kosten für den Druck und das Binden der Kalender nicht decken, droht kein Verlustgeschäft. „Für denn Fall, dass wir Miese machen, hat der Förderverein `Initiative` uns finanzielle Unterstützung zugesagt“, so Eisenhauer.

Zu haben ist der Kalender, der nicht nur für Eltern und Großeltern von ADS-Schülern als ideales Weihnachtsgeschenk daherkommen will, für 9 Euro im Sekretariat der Alfred-Delp-Schule, im schuleigenen Kiosk, in der „Bücherinsel“ am Dieburger Marktplatz sowie in weiteren Buchhandlungen der Umgebung.

Kommentare