Inliner-Treff Skate-Fun

Jetzt rollen sie wieder

+
Flott auf acht Rollen unterwegs: Beim Wendelinusfest starteten auch die Skater wieder in die Saison.

Dieburg - Acht Rollen, stramme Beinmuskulatur und jede Menge Endorphine - das blüht allen, die sich auf diese Truppe einlassen. Skate-Fun Dieburg, der Name des Inliner-Treffs ist Programm.

Mit großem „Hallo“ begrüßten sich über 30 Teilnehmer der lockeren Gemeinschaft, die mit ihrem beliebten „rollenden“ Stadtlauf am Samstag den Saisonauftakt ihres Lieblingssports feierten. Über die Wintermoante waren die Skates eingemottet, nun ging es endlich „auf die Piste“.

Weitere Infos:

www.skate-fun-dieburg.de

Der sportliche Einsatz war inoffizieller Auftakt des Wendlinusfestes am Wochenende. Der Odenwaldklub (OWK) hatte den zum Festplatz umgerüsteten Parkplatz am Kapuzinerkloster bereits am 1. Mai zur Feier in den Wonnemonat geöffnet - einen Tag pausiert, und am Wochenende das muntere Fest fortgesetzt. Besonders beliebt war ein entspannter Spaziergang durch den blühenden Klostergarten, der auch nach dem Weggang der Kapuziner vom Dieburger Odenwaldklub liebevoll gepflegt wird.

Die Inlinefans haben mit ihrer ersten Ausfahrt in der Saison seit einigen Jahren an das Festtreiben angedockt - ganz klar, wenn nach zwei sportlichen Runden rund um Dieburg der „Akku“ leer ist, stehen hier Leckereien vom Grill und kühle Getränke bereit. So schwenkte OWK-Chef Franz Zoth das rote Fähnchen - Startzeichen für die Inliner-Truppe. Schon Kinder ab sechs Jahren hielten bei der ersten Fahrt mit. Wer zu klein war, wurde im Buggy vom ambitionierten Papa mitgerollt. „Ab jetzt treffen wir uns wieder jeden Mittwoch zum inlinern“, sagte Dietmar Röttger, der seit der Geburtsstunde von Skate-Fun Dieburg 1999 mitrollt. „Damals waren wir bis zu 200 Skater - dann war Nordic Walking im Aufwind und das Inlinern ebbte ab, die neuste Trendsportart ist wohl eher in der Halle, Zumba oder so.“ Dietmar Röttger ist seinem Sport treu geblieben, raus in die Natur, nette Gesellschaft und „es ist wie beim Rad fahren, man merkt die Anstrengung gar nicht so“, listete er auf.

Inliner-Treff „Skate & Fun“

Inliner-Treff „Skate & Fun“

Je nach Wetter und Fußballprogramm sind sie mittwochs 20 bis 65 Teilnehmer. Jeden ersten Mittwoch im Monat wird das Tempo für Anfänger und Einsteiger gedrosselt. „Dann fahren wir langsam, keine Steigungen“, lud Stefan Härtter Skatenight-Einsteiger zum Mitrollen ein. „Wir lassen schon keinen auf der Strecke“, versprach er. An üblichen Mittwochabenden geht es ab 19 Uhr 20 bis 30 Kilometer durch die Gemarkung. Raus aus der Stadt, rauf auf gut ausgebaute Radwege, ist die Devise. Sogar bis ins Zillertal und an den Bodensee schwärmten die Inliner-Freunde schon aus. Jetzt wird erst einmal trainiert, um Kondition aufzubauen.

Kommentare