70 Jahre im Dienst des DRK

+
Seit 70 Jahren engagiert sich Fridolin Geis im DRK.

Dieburg - In einer Feierstunde der DRK Ortsvereinigung Dieburg wurden sowohl langjährige Fördermitglieder als auch aktive Mitglieder geehrt. Ein ganz außergewöhnliches Jubiläum konnte Fridolin Geis feiern.

Der Dieburger blickt auf 70 Jahre Mitgliedschaft im Deutschen Roten Kreuz zurück, eine Ehrung, die so selten ist, dass bei den Ehrenterminen des DRK eine solch langjährige Zugehörigkeit überhaupt nicht mehr vorgesehen ist.

Fridolin Geis trat im Alter von 13 Jahren 1938 in das Bayerische Rote Kreuz in Kleinostheim ein. Im gleichen Jahr absolvierte er seine Grundausbildung in Erster Hilfe. Der kurz darauf beginnende 2. Weltkrieg machte zuerst einmal eine Tätigkeit im DRK unmöglich: Fridolin Geis erlebte den Weltkrieg mit allen seinen Schrecken an der Front.

Nach Kriegsende und Entlassung aus der Kriegsgefangenschaft setzte er sein Wirken in dieser Hilfsorganisation fort: Nach einem Unterführerlehrgang erwarb er 1953 die Lehrbefähigung als Erste-Hilfe-Ausbilder und 1966 den Lehrschein für „Sofortmaßnahmen am Unfallort“, also für Führerscheinkurse. In diesem Zusammenhang ist er als Ausbilder für Erste Hilfe und die Führerscheinlehrgänge vielen Dieburgern in Erinnerung.

Als 1972 das DRK-Vereinsheim am Frongrund in Dieburg gebaut wurde, war Fridolin Geis eine tragende Kraft: Er leistete beim Bau über 800 Stunden praktische Arbeit.

Gleichzeitig übernahm der Jubilar die Bereitschaftsleitung des Ortsvereins Dieburg und koordinierte so die praktische Arbeit und Einsätze der Aktiven.

Außerdem wirkte er zu dieser Zeit als Sanitätsausbilder und übte noch die Funktion des Sanitätsfachdienstleiters beim DRK Kreisverband Dieburg aus.

Parallel dazu arbeitete er ehrenamtlich im Rettungsdienst und ergänzte so die Arbeit der hauptamtlichen Rettungssanitäter.

Zusätzlich war er nicht nur langjähriger Blutspender, sondern auch Organisator der Dieburger Blutspendetermine.

Für alle diese Tätigkeiten erhielt Fridolin Geis 1980 die Verdienstmedaille des DRK Landesverbandes Hessen und 1998 den Ehrenbrief des Landes Hessen. Im späteren beruflichen Ruhestand war er bis 1998 als Hausverwalter des Vereinsheimes tätig.

Der Kreisverbandsvorsitzende Dietmar Schöbel gratulierte dem Jubilar und überbrachte die Urkunde des Landesverbandes Hessen. Die gesamte Ortsvereinigung Dieburg gratulierte und schloss sich den Glückwünschen an.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare